„Dieses Jahr wünschen wir uns wieder ein Schulfest!“

Diesem oft ausgesprochenen Wunsch nahm sich auf der diesjährigen SMV-Hütte ein hoch effektiver Arbeitskreis unter der Leitung von Frau Kröll an. Schnell wurde klar, dass dies im Rahmen unseres Schulprojekts „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ stattfinden sollte und zwar unter dem Motto „Einmal und die Welt“. Als Kooperationspartner konnten wir den Club Vaudeville gewinnen, unser Projekt-Pate Karl Frierson versicherten uns seine Unterstützung zu ebenso wie der Elternbeirat und der Verein der Ehemaligen und Freunde des VHG.
„Drei, zwei, eins und LOOOOOOOS!“ schallte es bei strahlendem Sonnenschein am 1.7.2013 im Lindauer Stadion. Mit diesem Ruf begann unser Spendenmarathon, der erste von einer ganzen Reihe von einem ganzen Feuerwerk an Programmpunkten. Natürlich liefen wir für guten Zweck, schließlich wollten wir das Rumänien-Projekt von Herrn Seidel unterstützen, mit dem dieses Jahr ein Gesundheitsfonds für Waisenkinder eingerichtet werden soll. Dazu konnten wir bereits am Ende des Spendenlaufs etwa 4.500.-€ beitragen.
Ähnlich bewegungsfreudig ging es am Nachmittag weiter, wo wir in ingesamt 9 Workshops in den Disziplinen Pilates, Rock'n'Roll, Salsa, Slacklinen versuchen konnten. Aber auch für die Musikalischen unter uns war mit Digeridoo-, Percussion- und Gesangsworkshops etwas dabei.
Immer in Bewegung, für das Rumänien-Projekt , die SMV und auch ganz spontan für die Flutopfer waren wir in Bewegung und testeten unsere Grenzen. Vor dem VHG, draußen auf der Wiese, hatten die Schülerinnen und Schüler etwa die Möglichkeit, unter der fachkundigen Betreuung von Luis und Benedikt Meier, das Slacklinen auszuprobieren. Dies entpuppte sich für viele deutlich schwerer als gedacht und daher war die Bewunderung für die vorgeführten Sprünge von den beiden Jungs umso größer. Parallel dazu tönte fetzige Rock´n`Roll und Salsa Musik aus der Mensa: Motiviert und ermutigt durch Daniela Schäffler, die Workshop-Leiterin, waren alle damit beschäftigt,sich die Tanzschritte und Abfolgen zu merken, sodass viele gar nicht merkten, wie schnell die Zeit verging und schon die nächsten Tanzwilligen in der Tür standen. Bei den meisten Workshops war das Interesse nämlich so enorm, dass es mehrere Durchläufe benötigte, damit alle Schüler teilnehmen konnten.
Ein wenig weiter weg, was aber kein Problem war, da Dank der Stadtwerke an diesem Tag alle Schüler des VHG umsonst Stadtbus fahren durften, fanden im Club Vaudeville die restlichen Workshops statt. Unter der Leitung von Frau Hohenleitner bekamen die Schüler einen Eindruck von dem Percussionspielen geboten und übten kleine Rhythmusfolgen ein. Nur einen Raum weiter ging es ebenso musikalisch zu, denn da gab es erste Versuche im Digeridoospielen, einem Instrument der australischen Ureinwohner. Stolz und mit hochrotem Kopf schafften es zum Schluss alle, einen Ton aus ihrer Digeridoo heraus zu bekommen. Direkt daneben gab es einen weitern, sehr beliebten Workshop: Des Gesangsworkshop mit Karl Frierson. Nachdem sich die anfängliche Schüchternheit gelegt hatte, hörte man nur noch lautes Lachen und Gesang aus dem Workshop-Raum: Es wurde nicht nur gesungen, sondern auch geschauspielert!
Wer von Spendenlauf und Workshops nicht genug hatte, konnte sich beim von Frau Ludwig und Herrn Rendenbach organisierten Beachvolleyballturnier verausgaben. Und fast hätte das Lehrerteam mit Frau Schön und Herrn Neuendorf gewonnen, wären da nicht Jonas und Max gewesen...
So viele Aktivitäten unterschiedlicher Art, da braucht es auf jeden Fall auch einen gemeinsamen Abschluss. Deshalb buchten wir kurzerhand den Club Vaudeville, wo auch die Sieger des Spendenlaufs verkündet wurden: Die Klasse 10c gewann den Extrawandertag, Gabriel Gierer aus der 5a und Benedikt Meier aus der 10c konnten sich jeweils den Stufensieg sichern. Aber zu einer guten Party gehört nicht nur die Siegerehrung des Beachvolleyballturniers und des Spendenlaufs, wir konnten auch mit der Digeridoo-Band Ditch4you, der Lindauer Songcontest-Gewinnerin 2012 Vera und dem leckeren internationalen Buffet vom Elternbeirat trumpfen. Für viel Begeisterung sorgten dabei auch die Südamerika-Mitmachausstellung und natürlich die spektukuläre Beamerinstallation, bei vor dem Hintergrund von insgesamt sechs Kontinenten aus Pressholz das Motto des Tages „Einmal um die Welt“ in Szene gesetzt werden konnte.
Absoluter Höhepunkt des Abends war das Konzert von unserem Paten, dem Soulsänger Karl Frierson, der den Club samt VHG Chor und Big Band rockte.
Der 1. Juli war für alle VHG´ler ein unvergesslicher und ereignissreicher Tag, den keiner so schnell vergessen wird. Danke an alle, die dazu beigetragen haben!

Anne Nürnberger (Q12)

Bild1

Bild2