Jeder Schüler hat während seiner achtjährigen Gymnasialzeit 265 Stunden zu belegen. 260 Unterrichtsstunden sind durch den Lehrplan festgelegt. Dazu zählen auch je zwei Intensivierungsstunden in Jahrgangsstufe 5 und 6 sowie eine Intensivierung (Englisch) in Jahrgangsstufe 7.
Weitere fünf Stunden sind individuell zu wählen, entweder als zusätzlicher Wahlunterricht wie z.B. Chor, Orchester, Zirkus, Textilarbeit mit Werken, etc. oder als zusätzliche Intensivierungsstunden. Was in diesem Schuljahr als Wahlunterricht angeboten wird, finden Sie hier.

  • 5. Klasse: Englisch und Mathematik sind Pflicht für alle Schüler. Das Angebot „Lernen lernen“ ist freiwillig, empfiehlt sich aber gerade im 1. Halbjahr wegen der veränderten Lernsituation am Gymnasium.
  • 6. Klasse: Mathematik und die neue Fremdsprache Latein/Französisch sind Pflicht für alle Schüler. Zusätzlich freiwillig belegt werden kann Englisch, was im Hinblick auf nachhaltiges Lernen sehr sinnvoll ist.
  • 7. Klasse: Für alle Schüler ist Englisch Pflicht. Französisch und Mathematik können freiwillig belegt werden.

Das bedeutet, dass in diesen drei Jahrgangsstufen, was die Intensivierungen angeht, nur „Lernen lernen“ in Jgst. 5, Englisch in Jgst. 6 und Mathematik und Französisch in Jgst. 7 zu den Zusatzstunden gezählt werden, alle anderen gehören zum Pflichtunterricht.
Ab der 8. Klasse gibt es laut Lehrplan nur noch flexible/freiwillige Intensivierungsstunden. Dies gilt generell nicht für Schüler, bei denen im letzten Schuljahr „Individueller Förderbedarf“ festgestellt worden ist (GSO §43, Anlage 2), gilt also auch entsprechend für die Unterstufe. Das Gleiche gilt auch für neu auftretenden Förderbedarf, also stark abfallende Leistungen im Laufe dieses Schuljahrs.

  • 8. Klasse: Angeboten werden Intensivierungsstunden in Englisch, Französisch und Latein. In Mathematik gibt es generell über die vorgesehenen drei Stunden hinaus insgesamt vier Stunden Mathematik.
  • 9. Klasse: Angeboten werden Intensivierungsstunden in Mathematik, Physik, Englisch und Französisch.
  • 10. Klasse: Angeboten werden Intensivierungsstunden in Mathematik und Physik sowie Französisch.

Das Angebot richtet sich stets nach dem Bedarf, welcher sich im 2. Halbjahr auch ändern kann. Es besteht kein Anspruch auf Einrichtung von Intensivierungsstunden in bestimmten Fächern. Wenn ein Schüler eine Intensivierungsstunde freiwillig belegen möchte, meldet er sich beim entsprechenden Fachlehrer oder der Lehrkraft, die die entsprechende Intensivierung unterrichtet.
Laut KMS vom 30.11.2009 ist „die Anrechnung außerunterrichtlicher bzw. außerschulischer Aktivitäten“ (S.2) nicht erlaubt. D.h. Stunden in der Musikschule, in Sportvereinen oder Nachhilfestunden können nicht anerkannt werden.
Während eines laufenden Halbjahres können sich Schüler nur aus triftigen Gründen und nur nach Absprache mit dem Direktorat von einer Intensivierung oder von einem Wahlunterricht abmelden.
Der Nachweis aller zusätzlich erbrachten Stunden (auch halbe Stunden) wird am VHG zentral erfasst.
Sollte sich mit der Zeit ein deutliches Defizit bemerkbar machen, so wird der betreffende Schüler von uns rechtzeitig darüber informiert werden, da ohne diese fünf Zusatzstunden keine Zulassung zum Abitur möglich ist.