Schulleben am Valentin-Heider-Gymnasium im Schuljahr 2023/24 (Stand: 27.02.24)

Skilager der 7. Jahrgangsstufe (Stand: 27.02.24)

Seit Montag (26.02.24) verbringen die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufe spannende und abwechslungsreiche Tage  beim Skilager in Laterns. 

Weitere Bilder und Informationen folgen.

Unterrichtsprojekt im Fach Spanisch (Stand: 24.02.24)

Im Rahmen des Spanischunterrichts haben die Schülerinnen und Schüler Plakate für eine Kampagne gegen Cybermobbing erstellt.

Wichtige Prävention gegen Cybermobbing (Stand: 22.02.24)
Erfolgreich haben die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe am Workshop gegen Cybermobbing teilgenommen. In unterschiedlichen Modulen wurde das sehr wichtige Thema aufgegriffen, bearbeitet und weitergedacht. Unsere Mediencoaches, die aus persönlicher Motivation heraus das Thema vermitteln möchten, leiteten die Kurse vor den Faschingsferien in den Räumlichkeiten der Luv Kirche. Am Ende gingen alle Teilnehmenden mit einem Flyer, welcher Definition, Folgen, Rechtliches, Ansprechpartner:innen bei Betroffenheit und Lösungsmodelle enthält, nach Hause. Sicherlich ein Tag, der zum Nachdenken und Handeln anregt. Fest steht, dass am VHG kein Platz für Cybermobbing ist! Saf

Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe besuchen den Tag des Handwerks (Stand: 18.02.24)

Am Mittwoch, den 7. Februar 2024, besuchten alle Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe mit Herrn Bodky und Herrn Bengel den Tag des Handwerks in der Inselhalle, der von den Handwerksbetrieben organisiert worden war. Zuvor hatten sich die Jugendlichen in Workshops eingetragen, die ihren Neigungen entsprechen. So konnten sie ganz gezielt die Gewerke ausprobieren, die sie interessierten - und damit viele neue, gewinnbringende Erfahrungen sammeln. Vielleicht haben auch manche Schülerinnen und Schüler erkannt, dass es durchaus gute Alternativen oder Ergänzungen zu einem Studium gibt!

Wir danken der Kreishandwerkerschaft, die mit ihrer Veranstaltung als Puzzlestück sehr gelungen zur beruflichen Orientierung der Schülerinnen und Schüler beitrug.

Französische Schülerinnen und Schüler in Lindau (Stand: 08.02.2024)

Eine Woche mal ganz anders

VHG-Schüler:innen bekommen Besuch ihrer Austauschpartner:innen aus Montpellier

Nach abenteuerlichen Anreise am 29.1.24 konnten Schüler:innen aus unseren beiden Partnerschulen in Montpellier und deren Lindauer Austauschpartner mit Familien eine außergewöhnliche Woche erleben. Die meisten „Paare“ verstanden sich sehr gut und verbrachten einige schöne Tage in Lindau und Umgebung. Als gemeinsame Aktivitäten standen auf dem Programm: eine Stadtrallye in Lindau, ein Ausflug nach Bregenz und auf den Pfänder (Lycée) bzw. ins Aquaria nach Oberstaufen (Collège) und natürlich der Empfang (inklusive Eltern) in einer schön dekorierten Mensa. Die französische Gruppe besichtigte außerdem u.a. die Städte Ulm und Ravensburg. Das Wochenende stand den Familien zur freien Verfügung und so mancher Gast machte Bekanntschaft mit einem Faschingsumzug in der Region. Auf jeden Fall waren alle begeistert von dieser Woche und freuen sich auf unsere Fahrt nach Montpellier Anfang März.

Andrea Mercelat

Wahlkurs Bookstock kürt Lieblingsbücher (Stand: 08.02.2024)

Der Wahlkurs Bookstock hat für euch Leseempfehlungen zusammengestellt und diese sehr schön in der Bibliothek präsentiert. Schaut vorbei und lasst euch zum Lesen inspirieren!

VHG-Schülerinnen organisieren eine Demonstration für Demokratie (Stand: 06.02.2024)
Schülerinnen des VHG haben für Freitag, 09. Februar 2024, eine Demonstration für Demokratie und gegen Rassismus organisiert. Offiziell beginnt die Veranstaltung um 14:00 am Karl-Bever-Platz. Es handelt sich um eine Laufdemo mit Abschlussveranstaltung an der Inselhalle. Die Schülerinnen freuen sich über viele engagierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich für die Demokratie einsetzen möchten. 
 

Abstimmung für das Titelbild des VHG-Schulplaners 2024/25 (Stand: 02.02.2024)

Möchtet ihr euch die tollen Bilder, die für den Schulplanerwettbewerb eingereicht wurden, noch einmal genau anschauen? Dann folgt diesem Link (externer Link zu Taskcards). Das Passwort erhaltet ihr bei euren Kunstlehrerinnen.

Vorbereitungen Workshop gegen Cybermobbing (Stand: 30.01.24)

Die Vorbereitungen für die diesjährigen Workshops gegen Cybermobbing laufen auf Hochtouren. So haben sich die Mediencoaches Anfang November in der Jugendherberge Lindau mit den Inhalten auseinandergesetzt, um Ende Februar den Workshop für die 6. Klassen halten zu können. Das Team hat zu aktuellen Anknüpfungspunkten, Statistiken und Praxisbezug recherchiert und dies für die jüngeren Schülerinnen und Schüler aufbereitet. Am 25. Januar haben die Teams Abläufe eingeübt und weitere Vorbereitungen getroffen. Herzlichen Dank für das Engagement aller Beteiligten für diese wichtige Arbeit!

Kreisentscheid Ski-Alpin am 24.01.2024 in Riefensberg

Stürmisches Wetter und einsetzender Regen, aber das bei bester Stimmung, so starteten die  zwei Jungens- und  zwei Mädchen Teams der Wettkampfklassen III und IV des VHG´s in den Wettbewerb.

Bei perfekter Organisation durch die Realschule Lindenberg mit Kreisobmann Oliver Weber und seinem Team, errangen unsere Mannschaften alle jeweils den zweiten Platz und damit eine Silbermedaille.

Herzlichen Glückwunsch dafür im Namen der VHG – Schulgemeinschaft und herzlichen Dank auch an die begleitenden Lehrkräfte Frau Rainbow und Frau Meier!

Beteiligt waren: Laura, Eva, Lilian, Julia, Karin, Sebastian, Gordian, Felix, Philipp, Maximilian, Leni, Jonathan, Leon, Tom, Daniel, Louis, Eleni, Lara, Hannah und Alessia

Eislaufen der 7. Jahrgangsstufe (Stand: 24.01.24)

Im Januar waren die 7. Klassen im Rahmen des Basissportunterrichts im Eisstadion Lindau zum gemeinsamen Eislaufen.

Neben der Verbesserung des persönlichen Fahrens standen sowohl Lehrplaninhalte wie Kurvenfahren, übersetzen, bremsen, vorwärts- und rückwärtsfahren als auch natürlich der Spaßfaktor auf dem Programm.

Am Ende waren sich alle einig, dass wir das wiederholen sollten.

Vortrag zur aktuellen Geldpolitik der Europäischen Zentralbank am 16.01.24 (Stand: 24.01.24)

 Am 16.01.2024 hatte unser Q12-Wirtschaftskurs das Glück, von Melanie Hansmeier einen spannenden Vortrag zu der aktuellen Geldpolitik der Europäischen Zentralbank zu hören. Zunächst erhielten wir eine Einführung in die wichtigsten Begriffe und Mechanismen der Geldpolitik. Der Fokus des Vortrages lag auf der Wirkungsweise, mit der die Europäische Zentralbank (EZB) arbeitet, um z. B den Folgen der vergangenen Corona-Krise und dem anhaltenden Ukrainekrieg entgegenzuwirken. Maßgeblich ist hierbei die Preisniveaustabilität als wichtigstes Mandat der EZB. Somit gelingt es beispielsweise durch eine Anhebung des Leitzinssatzes, einer Hyperinflation entgegenzuwirken. Im Großen und Ganzen bereicherte uns der Vortrag durch einen aktuellen Einblick in eine wichtige und spannende Thematik. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an unsere Referentin der Deutschen Bundesbank und an Herrn Baumann für die Organisation!

Von Carolina Ergenschäfter, Q12

Deutsch-Französischer Tag am VHG (Stand: 22.01.24)

Am heutigen Montag (22. Januar 2024) fand wieder der Deutsch-Französische Tag statt, der an den am 22. Januar 1963 geschlossenen Freundschaftsvertrag zwischen Deutschland und Frankreich erinnert: den Élysée-Vertrag.

In der großen Pause wurde - organsiert von der 9. Jahrgangsstufe unter Leitung von Frau Poreda und Herrn Schiewer - ein Crêpes-Verkauf in der Mensa durchgeführt. Außerdem verkaufte das P-Seminar Französisch von Frau Wölfl Quiches. So konnte die gesamte Schulgemeinschaft etwas „französische Luft“ schnuppern und den Gedanken der Völkerverständigung auch kulinarisch hochleben lassen. Auch die jüngsten Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe wurden schon mit einbezogen und durften an einem Frankreich-Quiz, das Frau Wackermann mit einer 7. Klasse erarbeitet hatte, teilnehmen. Die Gesamtorganisation des Deutsch-Französischen Tages am VHG lag bei Frau Mercelat.

Vive l’amitié franco-allemande!

Adventsgottesdienst (Stand: 18.01.24)

Am Freitag vor den Weihnachtsferien hat das VHG stimmungsvoll Gottesdienst in der Christuskirche gefeiert. Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe haben den Adventsgottesdienst zum Thema ‚Geburtstag‘ gestaltet. Ein Dankeschön an alle Mitwirkenden und besonders an die musikalische Unterstützung von allen Sänger:innen und Frau Friedmann. Schöne Weihnachten!

Nikolausvolleyballturnier (Stand: 18.01.24)

Im Sportunterricht der Schüler aus der 11. Jahrgangsstufe kämpften 26 Jungs um den Titel 'Volleyballnikolausmeister'. Spannende Ballwechsel, interessante Paarungen und knappe Ergebnisse ließen die 90 Minuten schnell vergehen. Am Ende musste der Sieger-Schokonikolaus geteilt werden. Die 'Turniersieger' und 'Sieger der Herzen' sind dem Bild zu entnehmen. Sce

P-Seminar Naturkosmetik auf dem Weihnachtsmarkt (Stand: 18.01.24)

Unser diesjähriges P-Seminar hat es sich zum Ziel gesetzt, unter der Leitung von Frau Steiger-Gebhardt selbstständig nachhaltige Naturkosmetik herzustellen und diese anschließend zu verkaufen.

Naturkosmetik gewinnt momentan zunehmend an Popularität, da Themen wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit auch in der Gesellschaft immer relevanter werden. Deswegen ist es uns auch sehr wichtig, dass der Herstellungsprozess unserer Produkte so ressourcenschonend wie möglich verläuft. Unsere Produkte sind frei von Tierversuchen und wie verwenden nur natürliche Inhaltsstoffe, was dafür sorgt, dass die Verträglichkeit bei allen Hauttypen sehr hoch ist. Außerdem verzichten wir bei der Herstellung auf synthetische Duftstoffe und greifen stattdessen auf verschiedenem ätherischem Öle zurück, um trotzdem einen angenehmen Duft garantieren zu können.

Alle unserer Produkte sind handgefertigt und es wird bei der Herstellung selbstverständlich sehr großen Wert auf die nötige Hygiene und Sauberkeit gelegt.

Nach dem Testen einiger Rezepte starteten wir unseren ersten Verkauf am schulinternen Adventsmarkt des Valentin-Heider-Gymnasiums, auf welchem unsere Produkte sehr gut ankamen.

Auch am Sommerkonzert 2023 durften wir unseren Verkaufsstand wieder aufbauen. Im Herbst trafen wir uns erneut, um unseren letzten Verkauf vorzubereiten und die neuen Produkte (Handcreme, Lippenbalsam & Gesichtswasser) herzustellen. Dieser Verkauf fand an der Lindauer Hafenweihnacht statt, wo wir unsere Produkte dank Rosi Müller vom „Grünen Klassenzimmer“ in der „sozialen Bude“ verkaufen durften. Die übriggebliebenen Produkte verpackten wir zu kleinen Geschenksets und verkauften sie am Elternabend des Valentin-Heider-Gymnasiums. Auch unsere Schulsekretärinnen und Bibliothekarin werden als kleines Dankeschön jeweils ein solches Geschenkset erhalten.

Alle unsere Erträge spendeten wir an das Hospiz, das Lindauer Tierheim als auch durch die SMV an „Ärzte ohne Grenzen“.

Inklusives Adventscafé (Stand: 12.12.23)

Ein inklusives Adventscafé organisierten die Schüler:innen des sozialwissenschaftlichen Zweigs der 9. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Frau Prussas.

In Kooperation mit Mitarbeiter:innen der Lebenshilfe Lindau haben sie für die Bewohner:innen und die Mitarbeiter:innen des Seniorenheims Reutin gebastelt und gebacken. Die Weihnachtssterne und liebevoll gestalteten Karten wurden am 11. Dezember 2023 im Rahmen eines Adventscafés überreicht, das die Beteiligten auch musikalisch umrahmt haben.

Schülerinnen erhalten DELF-Diplom auf B2-Niveau (Stand: 06.12.2023)

Athina und Dorothea, zwei Schülerinnen der Q12, haben heute das DELF-Diplom im Fach Französisch auf dem anspruchsvollen B2-Niveau überreicht bekommen. Dies bescheinigt ihnen ein gehobenes Niveau in dieser Fremdsprache. Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Schülerinnen einen zusätzlichen Kurs an der Schule unter Leitung von Frau Mercelat belegt und erfolgreich abgeschlossen.

Herzlichen Glückwunsch!

Nikolaus-Impuls (Stand: 06.12.23)

In Zusammenarbeit mit Lukas Brey, unserem Ansprechpartner der Schulpastoralabteilung in Lindau, und der Fachschaft katholische Religion (unter der Leitung von Frau Neff) hatten die SchülerInnen in diesem Jahr die Möglichkeit, an einem kleinen Impuls zum Nikolaus teilzunehmen.

Dieser fand über den Vormittag verteilt statt und thematisierte vor allem den Hunger nach Anerkennung und danach, geliebt zu werden. Zudem ging es darum, dass manches mehr wird, wenn man es teilt. Es richtete sich somit nicht nur an die katholischen SchülerInnen, sondern an ALLE.

Der Nikolaus und seine Engel sind unterwegs...

und der Krampus ist auch dabei (Stand: 07.12.23)

Durch die Schule, früh am Tag,

kommt der Nikolaus, ohne Frag'.

Mit Schoggi-Nikoläusen klein,

macht er euren Tag ganz fein.

Organisiert wurde die Nikolaus-Aktion von den SchülersprecherInnen, der SMV und dem AK Nachhaltigkeit (früher: Green Future) von Frau Orendi.

Aktion des Arbeitskreises der Schülerinnen und Schüler "Hand in Hand" am 30.01.23 (Stand: 21.01.24)

Am 30.01.2023 beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler des Arbeitskreises "Hand in Hand" mit großem Engagement an der Aktion "Kauf ein Teil mehr" der Caritas für die Tafelläden in Lindau und Lindenberg. 

Neue Bücher in der Bibliothek (Stand: 30.11.23)

Passend zum ersten Schnee heute sind auch neue Bücher in die Bibliothek geschneit - Jugendbücher, Bücher für junge Erwachsene, Graphic Novels,... Frau Schmitt und Frau Schäfer freuen sich darauf, euch die neuen Bücher zu zeigen.

Falls ihr euch auf Weihnachten literarisch einstimmen möchtet, bietet auch hier die Bibliothek eine kleine, aber feine Auswahl an Weihnachtsbüchern. Viel Spaß beim Lesen!

Weihnachtswunder in der Küche (Stand: 29.11.2023)

Weihnachtsduft weht durch das VHG - die OGS zaubert in der Küche und backt Plätzchen und verziert diese kreativ. Die Schülerinnen und Schüler hatten nicht nur Freude beim Backen der Plätzchen, sondern auch bei deren Verzehr. 

Dieser Text wurde verfasst von den SchülerInnen des Tabletführerscheins (Mittwoch).

Der Zirkus Piccolo geht auf Weltreise (Stand: 26.11.23)

Der Schulzirkus des Valentin-Heider-Gymnasiums, Zirkus Piccolo, geht auf Weltreise - von Italien über Spanien, Frankreich, Nord- und Südamerika landet er schließlich in Afrika. Überall wird geturnt, getanzt, jongliert, balanciert, ... und vieles mehr. Dabei präsentieren die Schülerinnen und Schüler verschiedenste Facetten des Zirkus - von der Bodenakrobatik über eine Einradshow, ein Schattentheater, Jonglage, Tanz, Trapezvorführungen bis hin zu Arialring und Vertikaltuch. Perfekt trainiert, begleitet und gesichert wurden die SchülerInnen von ihrem (LehrerInnen-)Team, Frau Ludwig, Frau Berchtold, Frau Meier, Frau Rainbow und Herrn Schemm, sowie dem (Schülerinnen-)Team, Katharina, Amelie und Laura.

Herzlichen Dank für diese wunderschöne Zirkusvorstellung!

Das Video ist online: Zirkus Piccolo (Das Passwort erhalten die beteiligten SchülerInnen bei den entsprechenden LehrerInnen.)

SMV-Tagung in Ravensburg (Stand: 17.11.23)

Von Mittwoch bis Freitag haben engagierte Schülerinnen und Schüler ihre SMV-Tagung in Ravensburg abgehalten. Geplant wurden viele Aktionen der Aks und der SMV für das kommende Schuljahr. Zusätzlich war Frau Ludwig mit den Mediatoren anwesend, um sich in Bereich der Schlichtung weiterzuentwickeln. Am Donnerstag kam Herr Streubert für einen Austausch zu Besuch. 

Bunte Aktionen in der OGS im Herbst 2023 (18.11.23)

In der OGS standen im Herbst 2023 viele Aktionen an: Einmal war es eine spontane Geburtstagsfeier mit Geburtstagskuchen, welche die Kinder begeisterte. Besonders beliebt waren zudem das Stockbrotgrillen mit Schulpastoral Lukas Brey oder die gemütliche Streichelrunde mit Zwergkaninchen. Auch das Malen mit Acrylfarben fasziniert die Schülerinnen und Schülern stets aufs Neue.

Deutschunterricht: Postkartenkrimis der Klasse 8a (14.11.23)

Ausgewählte Postkartenkrimis: Eifersucht, falsche Reaktion, Gewissensbisse, Mord am Hafen und Mord in Venedig.

Sprachreise nach Salamanca der Jahrgangsstufe 11 (22.-28.10.23)

Wir, acht Schüler*innen aus der 11A, machten uns am 22. Oktober von Lindau aus gemeinsam mit Frau Finger auf den Weg nach Salamanca. Hierfür fuhren wir zuerst mit dem Zug nach München und flogen von dort aus nach Madrid, wo uns dann ein Bus des "Colegio Delibes", der Sprachschule, abholte und nach Salamanca brachte. In Salamanca angekommen wurden wir jeweils in Gruppen von 2 bis 3 Personen von unseren Gastfamilien herzlich in Empfang genommen, die die gesamte Woche für uns kochten und uns unterstützten.

Am Montag begann der vormittägliche Sprachunterricht, bei dem wir mit zwei sehr netten Lehrerinnen sowohl die Grundlagen der spanischen Grammatik wiederholten als auch intensiv unsere Kommunikationsfähigkeiten ausbauten.

Im Anschluss an den Sprachkurs und das Mittagessen in den Gastfamilien hatten wir nachmittags unterschiedliche Aktivitäten.

So machten wir unter anderem eine Stadtführung, um uns einen Überblick über die hübsche Altstadt zu verschaffen, die seit 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, besuchten zwei Museen und aßen zusammen Tapas. Besonders beeindruckend war für uns der Besuch der Casa Lis, ein historisches Gebäude, welches mittlerweile als Museum dient, in dem einige Stücke aus den vorherigen Jahrhunderten ausgestellt sind und dessen Fensterfront aus buntem Glas besteht. Durch die schöne Gestaltung des Museums fühlten wir uns fast ein wenig in der Zeit zurückgesetzt und genossen unseren Rundgang. Ein weiteres Highlight war ein Nachtspaziergang, bei dem einige der besonderen Gebäude Salamancas, wie die Kathedrale oder die Universität, beleuchtet noch einen größeren Eindruck auf uns machten.

Neben den geplanten Veranstaltungen, bei denen uns stets Lehrkräfte des Colegio begleiteten und uns mit verschiedenen Details zur Geschichte, Literatur und Kultur Salamancas versorgten, genossen wir die Freizeit, in der wir selbstständig die Stadt erkunden konnten. Da die spanische Sonne sich die Woche über wenig blicken ließ, verbrachten wir viel Zeit in verschiedenen Cafés, aßen Churros und erkundeten ausgiebig die Läden Salamancas.

Am Samstag, dem 28. Oktober, traten vier Schülerinnen mit Frau Finger die Rückreise an, während der Rest der Gruppe selbstständig noch ihre Herbstferien bei den Gastfamilien und in der Sprachschule verbringen durfte.

Insgesamt blicken wir auf eine schöne gemeinsame Zeit zurück, in der wir interessante Einblicke in die spanische Kultur erhielten, teils auch in herausfordernden Situationen unsere Sprachkenntnisse auf die Probe stellen konnten und die Selbstständigkeit genossen, das spanische Lebensgefühl auf unsere Art zu genießen.

Das Team der Sprachschule unterstützte uns die gesamte Woche gut, die Gastfamilien waren sehr nett und wir sind dankbar dafür, dass Frau Finger für uns diese Reise organisiert hat und uns begleitete.

SchülerInnen des VHG besuchen das XLAB in Göttingen (25.10.23)

Vom 24.-26. Oktober 2023 besuchen ausgewählte SchülerInnen der 10. und 11. Jahrgangsstufe das XLAB (externer Link) in Göttingen, eines der größten Schülerlabore in Deutschland für die MINT - Fächer. Die SchülerInnen erleben hier direkt, wie in der Wissenschaft gearbeitet wird und können dies auch selbst in Workshops ausprobieren. 

Zusätzlich besuchten die SchülerInnen noch die Giftnotrufzentrale und erlebten hier live mit, wie Prof. Dr. Schaper eine Beratung durchführte: Der Anrufer hatte Mäusekot in der Mikrowelle und diesen versehentlich gegessen - ein eher kurioser Fall seiner Ansicht nach.

Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit am VHG (22.10.23)

Die Woche vom 16. bis 20. Oktober 2023 stand am VHG unter dem Motto "Gesundheit und Nachhaltigkeit". So hatte der AK Green Future unter der Leitung von Frau Orendi beispielsweise mit Unterstützung des Obsthofs Strodel eine "Äpfelverteilaktion" für alle Pausen organisiert, was von den SchülerInnen und Lehrkräften dankbar angenommen wurde.

Kennlerntage der 5. Jahrgangsstufe in Balderschwang (Stand: 19.10.23)

Aktuell verbringen die SchülerInnen der 5. Jahrgangsstufe drei erlebnisreiche Tage in Balderschwang, um bei vielen Spielen und Aktivitäten zu einer festen Klassengemeinschaft zusammenzuwachsen. So werden beispielsweise Regeln entwickelt, die das Miteinander im Schulalltag erleichtern sollen. Über Teamspiele wird der Gemeinschaftsgedanke gefördert und der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz. Begleitet werden sie von ihren KlassleiterInnen und ihren TutorInnen, die wie immer mit vielen kreativen Ideen zur guten Stimmung beitragen.

Weitere Fotos folgen.

Schüleraustausch der VHG-SchülerInnen der 11. Jahrgangsstufe mit den USA (Stand: 04.11.23)

Heute, am 13.10.23, startete wieder eine Schülergruppe mit zwei Lehrkräften zu einem Schüleraustausch mit den USA. Die Partnerschule, mit der die VHG-Schüler schon in Vorbereitung des Austausches im Rahmen eines Wahlkurses ein Projekt gemeinsam vorbereitet haben, liegt direkt an der kanadischen Grenze in Niagara Falls. Nach der intensiven Projektarbeit mit den Austauschpartnern reisen die Schüler weiter nach New York und fliegen dann von dort aus Ende der Herbstferien zurück nach Deutschland. 

Weitere Fotos und Informationen findet ihr in diesem Blog.

Stilechter Transport zur Partnerschule in Niagara Falls

VHG-SchülerInnen vor dem UNO-Hauptgebäude in New York

Energietag am VHG (11.10.23)

Am Mittwoch, den 11. Oktober 2023 war die Bildungsveranstaltung „ENERGIEVISION – Wie wollen wir leben?“ zu Gast in Lindau. Diese ist u.a. als UNESCO Maßnahme „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet.

Dank der Unterstützung durch den Landkreis Lindau, der Stadt Lindau, der Volksbank Allgäu-Oberschwaben und dem Elternbeirat des VHGs konnte die Veranstaltung in der Unter- und Mittelstufe durchgeführt werden.

Das Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz ist bei Schülerinnen und Schülern derzeit hochaktuell. Sie stellten sich der Frage: Wie können wir klimaneutral werden? Um dieses Ziel gemeinsam erreichen zu können, braucht es eine gemeinsame Vision für die Zukunft.

So versuchten die Schülerinnen und Schüler, die Frage zu beantworten, wie wir die nahezu vollständige Reduktion der Treibhausgasemission erreichen und dabei weiterhin ein gutes Leben führen können.

Mit vielen kritischen Fragen und Redebeiträgen seitens der Schülerinnen und Schüler konnte ein hoffentlich nachhaltiger Impuls gesetzt werden.

Juniorwahl am VHG (06.10.23)

Wahlen sind ein zentrales Element einer Demokratie und damit Teil des Auftrags zur politischen Bildung an Schulen. Diesen Bildungsauftrag nehmen wir am Valentin-Heider-Gymnasium ernst und kombinieren ihn schon seit vielen Jahren mit der Juniorwahl. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das nicht nur den Wahlakt simuliert, sondern auch inhaltliche Fragen sowie die Durchführung von Wahlen berücksichtigt. Das Wahlergebnis wird - wie das reale Wahlergebnis - erst nach Schließung der Wahllokale am Wahltag veröffentlicht. 

Wir freuen uns über das Ergebnis der Juniorwahl am VHG, das ganz unserem Schulmotto "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" entspricht. Die genauen Ergebnisse werden mit den SchülerInnen im Unterricht diskutiert. 

Perfekt organisiert wurde die Juniorwahl zur bayerischen Landtagswahl am VHG von der 9. Jahrgangsstufe des sozialwissenschaftlichen Zweigs und Frau Prussas. 

Verkehrssicherheitstag der Verkehrswacht für die 10. und 11. Jahrgangsstufe (20.09.23)

Im Rahmen des Wandertages wurde für die 10. und 11. Jahrgangsstufe ein sehr informativer Verkehrssicherheitstag von der Verkehrswacht organisiert. Vielen Dank an die Verkehrswacht!

Fotos von Frau Schröder, Herrn Bodky und Herrn Boxdörfer

Eindrücke vom Wandertag 2023 (20.09.2023)

Die Fünftklässler zeigten sich begeistert von den erlebnispädagogischen Spielen mit Frau Rupprecht, Herrn Schemm, Frau Ludwig und Herrn Lehmann.

5b

5c

6b

Die 6b hatte mit Frau Orendi und Frau Klier viel Spaß beim Fußballgolfen.

Brückenklasse

Die Brückenklasse wanderte mit Frau Fam und Herrn Poreda auf den Entenberg.

7b, 7d und 8c

Die Klassen 7c, 7d und 8c verbrachten mit ihren LehrerInnen Frau Hegel, Frau Ludwig, Frau Finger, Frau Lohrer, Frau Münch und Herrn Schiewer einen spannenden und lustigen Tag im Kletterpark in Kressbronn.

8a

Die 8a besuchte mit Frau Wuzik und Frau Schaffarczyk das Vorarlberger Landesmuseum.

10abc, 11ab

Die 10. und 11. Jahrgangsstufe nahm an einem Verkehrssicherheitstraining der Verkehrswacht teil. (Ein genauer Bericht folgt)

Q12

Ein Teil der Q12 wanderte mit Frau Steiger-Gebhardt, Herrn Rendenbach und Frau Forster auf die Burgruine Hohenems und der andere Teil besuchte mit Frau Schmid und Frau Vonhausen die Ausstellung "Pathos and twilight of the idle" von Michael Armitage im Kunsthaus in Bregenz.

 

Ergebnisse der Projektschulaufgabe im Fach Chemie (19.09.2023)

In einigen Fächern werden große Leistungsnachweise (Schulaufgaben) durch Projektschulaufgaben ersetzt. Hier findet ihr die Ergebnisse der Projektschulaufgabe der 10. Jahrgangsstufe im Fach Chemie: 

https://kurzelinks.de/wcfm (externer Link zu Taskcards)

Das VHG war die erfolgreichste Schule beim Stadtradeln 2023 in Lindau (17.09.2023)

Mit einer hervorragenden Gesamtleistung hatte das Team Valentin Heider Gymnasium 2023 die Schulwertung des Stadtradelns in Lindau gewonnen. Am 17. September 2023 erfolgte nun im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Mobilitätswoche die offizielle Siegerehrung.

Die meisten Kilometer hatte die Klasse 6b, aktuell 7b, gesammelt. Neben einem früheren Unterrichtsschluss erhielt die Klasse standesgemäß als „Wanderpokal“ das gelbe Trikot.

Der Titel für die erfolgreichste Lehrkraft ging an Sarah Vonhausen, die in den drei Wochen 995km erradelte. Damit lag sie knapp vor Marita Ludwig mit 909km und Manuel Streubert mit 883km. Erfolgreichste Schülerin war Olivia Ramos das Neves mit 762km, vor Maja Bürgel mit 756km und Ida Nonnenbroich mit 672km.

Herzlichen Glückwunsch an die Einzelsiegerinnen und -sieger und das gesamte Team VHG!

 

Kollegenausflug nach Wangen (15.09.2023)
Am Freitag, den 15. September unternahm das Lehrerkollegium des VHG eine Exkursion nach Wangen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Stadtzentrum wurde den LehrerInnen in einer sehr informativen Führung das Gelände der zukünftigen Landesgartenschau vorgestellt. Zwischen den einzelnen Stationen auf dem weitläufigen und ausgesprochen ansprechend gestalteten Gelände blieb den KollegInnen auch genug Zeit für Gespräche zu verschiedensten Themen. Abgerundet wurde der Ausflug durch einen Kaffeeplausch in einem portugiesischen Café auf dem Gelände der Landesgartenschau. 
.
We´re better together (13.09.2023)
 
Unter dem Motto „better together“ startete am Mittwoch eine neue Tradition am VHG: Ein gemeinschaftlicher Anfangsimpuls für alle. Hierfür gestalteten Schülerinnen und Schüler eine bunte Wimpelkette als Symbol für Gemeinschaft. Auf jedem Wimpel sind Eigenschaften formuliert, wie jede:r Einzelne positiv zu unserer Gemeinschaft beitragen kann. Zu sehen ist die Kette im Eingangsbereich.

Willkommensfest für unsere neuen FünftklässlerInnen am VHG am 11.09.2023

Ganz besonders herzlichen heißen wir unsere neuen FünftklässlerInnen am Valentin-Heider-Gymnasium willkommen. Wir freuen uns sehr, dass ihr nun Teil unserer Schulgemeinschaft seid und hoffen, dass ihr euch schnell bei uns einlebt. 

 

Schulleben am Valentin-Heider-Gymnasium im Schuljahr 2022/23 (Stand: 31.07.23)

Verabschiedung von Frau Guggenberger, Frau Weiß, Frau Gofron und Herrn Lange durch die SMV

Am 27.07.23 veranstaltete die SMV eine sehr herzliche Verabschiedung für Frau Guggenberger, Frau Weiß, Frau Gofron und Herrn Lange, die leider im kommenden Schuljahr nicht mehr am VHG tätig sein werden. 

Und auch die LehrerInnen haben sich von ihren bald ehemaligen KollegInnen mit Liedern, Gedichten und Spielen beim Personalfest verabschiedet.

Kinderfest am 26.07.2023

Vielen Dank für das wunderschöne Kinderfest! Vielen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern - und ein ganz besonderer Dank geht an Marita Ludwig, die das Fest für alle Beteiligten am VHG organisiert hat!

Weitere Fotos folgen (Stand: 28.07.2023)

Projektwoche (Stand: 24.07.23)

Projektwoche der 5. Klassen  -  Besuch beim Lindauer Schäferhundeverein 

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich einem fremden Hund begegne? Eine Antwort darauf und auf viele weitere Fragen, bekamen FünftklässlerInnen des Valentin-Heider-Gymnasiums am 20.7.23, bei einem Besuch des Vereins für Deutsche Schäferhunde e.V. der Ortsgruppe Lindau am Schönbühl. Der Vorsitzende des Vereins, Christian Müller, gab den Kindern zunächst einen Einblick in die Beziehung zwischen Menschen und Hunden, die bereits vor 12000 Jahren ihren Anfang nahm. Schon damals, in der Jungsteinzeit, wurden Hunde zum Jagen und als Schutzhunde gebraucht. Der Einsatz von Hunden heute ist vielfältig. Neben ihrer Aufgabe als „reiner Familienhund“ werden diese treuen Begleiter des Menschen u.a.  als Polizeihunde, im Zoll, als Rettungshunde, Blindenhunde oder als Therapiehunde eingesetzt. Gerade für Kinder ist es wichtig, einige Grundregeln zum Umgang mit Hunden und zur richtigen Interpretation ihrer Körpersprache im Kopf zu haben. Begegnen sie einem fremden Hund, wissen sie jetzt, wie man erkennt, ob dieser freundlich, eher ängstlich oder gar eine aggressiv gestimmt ist. Auch wie man Spielverhalten, Unterwürfigkeit oder Drohverhalten erkennt, besprach Herr Müller ausführlich mit den Kindern. Die wichtigste der Regeln zum Verhalten gegenüber Hunden ist jedoch, diese gut zu

behandeln. Anschließend wurden drei spannende Vorführungen gut erzogener und trainierter Schäferhunde geboten. Gezeigt wurde wie man ein „Gehorsamkeitstraining“ durchführt, das heißt, wie ein Hund lernt, die Kommandos „Sitz, Platz, Fuß, und Bring“ zu befolgen. Das geht mit vielen tausend Wiederholungen und immer, wenn der Hund den Befehl richtig ausführt, gibt es eine Belohnung, meist ein Leckerli. Spannend war auch das sogenannte „Fitnesstraining“ für Hunde. Man kann es sich vorstellen wie Physiotherapie, denn auch Hunde haben Verspannungen, die man mit gezielten Übungen auf Balancekissen und mit anderen Geräten lindern kann. Manche Schäferhunde absolvieren sogar eine „Sporthundeausbildung“ gelernt wird hier, dass der Hund  z. B.  einen flüchtigen Helfer verbellen aber niemals zwicken oder gar beißen darf. Die anschaulich und spannend gestalteten Informationen und Vorführungen gefielen den Kindern sehr und helfen vielleicht, so manchen Mensch – Hund - Konflikt zu vermeiden.

Andrea Steiger-Gebhardt

Projekt der 6. Jahrgangsstufe: Sagen inszenieren

Sagen in Szene–das Projekt der Klasse 6 findet je nach Termin der Erlebniswoche nur unregelmäßig statt. Es ist ein schönes, rundes Projekt, bei dem die Kinder regionale Sagen und historische Orte kennen lernen und eigene 'Sagen' schreiben. Es beginnt am Montag mit einer phantasievollen Stadtführung als Anregung für eigene Sagen und einem Blick hinter die Kulissen des Theaters und der Marionettenoper mit Herrn Bandte, dem technischen Leiter. Am Dienstag fand eine Schreibwerkstatt mit den Deutschlehrern statt, danach zwei Tage Theaterwerkstatt–in der die dramatischen Texte als Papiertheater umgesetzt wurden-viel basteln und malen, proben und vertonen mit akustische Effekten und Musik. Am Freitag gab es dann die gemeinsame Präsentation im Musiksaal.

Projekt der 10. Jahrgangsstufe: Organisation eines Abschlussballs

Die 10. Jahrgangsstufe hatte im Rahmen der Projektwoche eine ganz besondere Aufgabe: Sie sollte selbstständig einen Ball für die gesamte Jahrgangsstufe organisieren. Und diese Herausforderung haben sie bravourös gemeistert - und sie hatten offensichtlich auch noch viel Spaß dabei!

Ergänzend dazu absolvierten die SchülerInnen ganz im Sinne der Alltagsorientierung Kurse zu den Themen "Entspannt im Alltag", "Tabellenkalkulation" und "Knigge aktuell - richtiges Benehmen".

Weitere Fotos und die Imagefilme sind unter diesem Link zu finden. Das Passwort (Tipp: Großbuchstaben bei Wort 1,2 und 4) erhalten die SchülerInnen bei ihren KlassleiterInnen: https://kurzelinks.de/m6ab

Spanischunterricht: Ergebnisse der Projektschulaufgabe

Die Projektschulaufgabe im Fach Spanisch in der 10. Jahrgangsstufe wurde in diesem Schuljahr in Form eines digitalen Buchs durchgeführt. Die Ergebnisse finden Sie, wenn Sie diesem Link (externer Link zu BookCreator) folgen.

Deutschunterricht: Leserollen zur Klassenlektüre

SchülerInnen der Klassen 7b und 7c erstellen Leserollen zu dem Jugendroman "Löcher oder die Geheimnisse von Greenlake" von Louis Sachar

„WIR sind VIELFALT“

 Unter diesem Motto setzten das Valentin-Heider-Gymnasium in Kooperation mit der Lebenshilfe und dem Club Vaudeville am Donnerstag, den 13.7. 2023 ein weiteres Zeichen gegen Rassismus. Und für einen Beitritt  der Stadt Lindau zu ECCAR, der Europäischen Städtekoalition gegen Rassismus.

Schüler*innen der Klasse 10b sowie der AK „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“ angeleitet von Frau Prussas und Mitarbeiter*innen der Lindenberger Werkstätten mit Daniela Schäffler, Sozialdienst der Lindauer Werkstatt, organisierten zusammen ein inklusives buntes Sommerfest, das vor allem mithilfe eines großzügigen Zuschusses des Jugendbudgets der Stadt Lindau finanziert werden könnte. Vielfalt beginnt im Kopf und auch im Herz – und gehört zu unserem Schulleben dazu, meinte etwa der 16-jöhrige Tom, der gemeinsam mit Amelie, Jannik, Maja und Vincent souverän durch den Abend führte.

Vielfältig waren dabei nicht nur das internationale Buffet, das gemeinsame Kunstprojekt und der Awareness-Stand oder die alkoholfreie Cocktailbar, bunt war mit der inklusiven Band „Heartbreakers“ unter Leitung von Stefan Heitz, Musikschule Lindau, der Band „Lakeside“ und DJ Dianzu auch das Programm.

Die „Heartbreakers“ eröffneten die Veranstaltung und machten ihrem Namen alle Ehre, denn sie spielten sich in Sekundenschnelle in die Herzen der 300 Gäste. Anschließend sorgte die Band „Lakeside“ aus Kressbronn dafür, dass alle so richtig abrocken konnten. Beim letzten Song „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen sangen alle Gäste mit der Band, es kam „Stadionfeeling“ auf und dies war ein besonderer Gänsehautmoment. Karl Frierson, Musiker und Pate von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ am VHG, komponierte extra für die ECCAR-Bewerbung der Stadt Lindau den Song „Wir sind Vielfalt“. Schüler*innen, Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe und alle Gäste tanzten gemeinsam einen extra choreografierten Tanz darauf. Natürlich musste Karl Frierson einige Zugaben spielen, mit nur einem Song wollte ihn das Publikum auf keinen Fall gehen lassen. DJ Dianzu übernahm dann nahtlos die Musikregie und erfüllte die Wünsche des tanzfreudigen Publikums.
„WIR sind VIELFALT“ war das Motto der rundum gelungenen Party und das war überall spürbar. Klein, groß, jung, alt, alle feierten gemeinsam und setzten ein weiteres Zeichen für mehr Toleranz und einen guten Umgang miteinander.

Besuch der Young People’s Night der Bregenzer Festspiele

Am vergangenen Samstag haben 40 kulturbegeisterte Schülerinnen und Schüler des VHG die Bregenzer Festspiele besucht. Bei der Young People´s Night haben sie an Führungen sowie Workshops teilgenommen und ein vielfältiges Bühnenprogramm erlebt. Das Highlight war die abschließende Opernaufführung von Madame Butterfly. Ein einmaliges Erlebnis!

Das VHG ist das erfolgreichste Stadtradelteam 2023 in Lindau

 Mit einer hervorragenden Gesamtleistung hat das Team Valentin Heider Gymnasium 2023 das Stadtradeln in Lindau gewonnen. Die meisten Kilometer hat dabei die Klasse 6b gesammelt. Neben einem früheren Unterrichtsschluss erhält die Klasse standesgemäß als „Wanderpokal“ das gelbe Trikot. Der Titel für die erfolgreichste Lehrkraft geht an Sarah Vonhausen, die in den drei Wochen 995km erradelte. Damit liegt sie knapp vor Marita Ludwig mit 909km und Manuel Streubert mit 883km. Erfolgreichste Schülerin war Olivia Ramos das Neves mit 762km, vor Maja Bürgel mit 756km und Ida Nonnenbroich mit 672km. Herzlichen Glückwunsch an die Einzelsiegerinnen und -sieger und das gesamte Team VHG!

Fotos vom brillanten Sommerkonzert 2023

Den Artikel der Lindauer Zeitung zum Sommerkonzert finden Sie hier (externer Link).

Fotos: Markus Ganal

Mathematik draußen erleben

Die Klasse 7d hat zum Thema „Kongruenz und Dreiecke“ eine Mathe-Stunde draußen auf dem Pausenhof verbracht. Die Aufgabe lautete: Bestimme die Höhe des Schulhauses.

Mithilfe von ihren Mathekenntnissen und verschiedenen Messinstrumenten gelang es den Schülern und Schülerinnen der Klasse 7d, die Höhe des Schulhauses sowie der Turnhalle des VHGs zu ermitteln. Als „Haus-Aufgabe“ ermittelten sie außerdem die Höhe ihres Hauses.

Die Klasse erarbeitete anschließend gemeinsam eine Anleitung, wie man vorgeht, um die Höhe eines Gebäudes zu ermitteln. (Im Beispiel wurde die Höhe eines Wohnhauses bestimmt.)

Probier´s doch auch mal aus!

Text und Fotos: Melissa Schröder

P-Seminar Deutsch/ Geschichte gewinnt 2. Landespreis

beim Schülerlandeswettbewerb „Erinnerungszeichen“

 Das Projektseminar Deutsch/Geschichte am Valentin-Heider-Gymnasium wurde am Montag, den 3. Juli im Bayerischen Landtag in München mit dem 2. Landespreis beim Schülerlandeswettbewerb „Erinnerungszeichen – Erforscht die Geschichte und Kultur eurer Heimat“ ausgezeichnet. Kultusminister Michael Piazolo im Vorfeld der Veranstaltung: „Es gehört mit zu unserem Bildungsauftrag, dass unsere Kinder und Jugendlichen ihre Heimat kennen und verstehen lernen.“ Landtagspräsidentin Ilse Aigner, neben dem Kultusminister die zweite Schirmherrin des Wettbewerbs, sagte: „Bayern hat als unsere Heimat unzählige starke Geschichten zu bieten. Ihr habt sie mit viel Engagement erforscht und herausgearbeitet, indem ihr Geschichten aufgedeckt, Beiträge konzipiert und Ergebnisse formuliert habt. Das ist das Lebenselixier unserer Demokratie! Dinge selbst ergründen und zu einem eigenen Schluss kommen.“ Der Wettbewerbsbeitrag des Seminars „Geschichte erzählen“ unter Leitung von Dr. Johannes Boxdörfer besteht aus einem selbstgebauten interaktiven Stadtmodell: Auf der mit einem eingebrannten Straßennetz versehenen Holzplatte in Form der Lindauer Insel befinden sich Schaumstoffobjekte mit Aquarellfronten, kunstvoll gestaltet von Lotta Kneller. Die QR-Codes auf den Gebäuden führen zu selbstgeschriebenen fiktiven Erzählungen auf Basis realer historischer Ereignisse in Lindau. Betrachter des Modells können so individuell die Stadt erkunden und beispielsweise lebensnah in Ereignisse wie den Rienolt-Aufstand, die Lindauer Feuernacht, aber auch NS-Verbrechen vor Ort eintauchen. Insgesamt elf Geschichten lassen sich so entdecken und die Stadt erzählt ihre Geschichte selbst. Neben den Urkunden erhielt das Seminar ein Preisgeld in Höhe von 400 €. Das P-Seminar hat zuvor bereits im Juli 2022 den 2. Platz des Wettbewerbs „Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn - Wir in Europa“ und im März 2023 den P-Seminar-Preis des Bezirks Schwaben gewonnen. Wir möchten uns ganz herzlich bei der ehemaligen Stadtheimatpflegerin Frau Brass-Kästl und dem Stadtarchivar Herrn Stauder für die engagierte Unterstützung bei der Recherche der Hintergründe bedanken. Ein großes Dankeschön geht auch an den Historischen Verein Lindau, durch den wir unser Projekt bei einem Vortrag im Januar einer breiteren Öffentlichkeit vorstellen durften.

Die Teilnehmer:innen des P-Seminars – und nun bereits entlassene Abiturient:innen – sind Julian Berg, Louis Böhme, Marc Boye, Kim Dlugosch, Juliana Garofalo, Marlene Hecht, Philipp Herbert, Helen Kaps, Ronja Krause, Susanne Parkova und Leni Richter. Vielen Dank Euch allen für Euer großes Engagement und Eure außerordentliche Leistung!

Text: Dr. Johannes Boxdörfer

Stadtmodell des P-Seminars „Geschichte erzählen“ am Valentin-Heider-Gymnasium

v.r.n.l.: Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Marc Boye, Helen Kaps, Dr. Johannes Boxdörfer

Abiturprüfungen und Verabschiedung unserer AbiturientenInnen 2023

 63 AbiturientenInnen fanden sich am 26. April 2023 in der Turnhalle des VHG ein um die Abiturprüfung in Deutsch zu schreiben. Es folgten am 28.4. die Prüfungen frei wählbaren dritten Abiturprüfungsfach, am 3.5. die schriftliche Abiturprüfung in Mathematik  sowie die Abiturprüfung in Französisch am 5. Mai. Nach einer Woche Prüfungspause, die unsere AbiturientInnen auch gut gebrauchen konnten, waren noch vor den Pfingstferien die beiden Colloquiums-Wochen zu bewältigen.

Schließlich, am letzten Schultag vor den Pfingstferien, am frühen Nachmittag, fand die wohl spannendste Versammlung der Q12 statt: die Eröffnung der Abiturnoten mit der Überreichung der bisher erzielten Ergebnisse. Damit hatten die meisten der jungen Leute das Abitur bereits geschafft. Mehrere Abiturienten/innen meldeten sich nach der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse zu mündlichen Zusatzprüfungen an, um den Notenschnitt noch zu verbessern oder, wenn sie die erforderlichen Punktzahlen noch nicht erreicht hatten, um durch mündliche Zusatzprüfungen das Abitur doch noch zu bestehen. 23 unserer Abiturienten/innen erreichten erfreulicherweise einen Gesamtnotenschnitt von 1,9 und besser.  

Der letzte offizielle Schultag des Q12 Jahrganges war schließlich der 30.Juni, an dem die feierliche Verabschiedung durch das mitreißend präsentierte Stück „The chicken“ der Big Band unter Leitung von Frau Wintermayr eröffnet wurde. Die beiden Abiturienten Nils Janthur und Julius Osner  leiteten als Moderatorren humorvoll und kurzweilig durch das Programm.  Als erster Redner bezog sich Herr Streubert  in seiner Ansprache unter anderem auf unser Schullogo, früher ein augenzwinkernder, humorvoll verschmitzter Valentin Heider, heute jedoch ein Valentin Heider, der den Betrachter mit 2 geöffneten Augen klar ansieht. Man braucht beides um gut durch die Schulzeit und auch durch das spätere Leben zu kommen: Humor und den klaren Blick, um die Welt in ihrer Tiefe zu durchschauen. Die Lernprozesse, die schließlich zu diesem klaren Blick auf das eigene Leben, auf die Gesellschaft und auf die vielen schwer durchschaubaren Prozesse der Welt führen, diese wurden in der zurückliegenden Schulzeit vermittelt. Es folgten die  herzlich und persönlich gehaltenen Glückwünsche von Frau Dorfmüller, in Vertretung für  Frau Oberbürgermeisterin Dr. Alfons, die auch selber Schülerin am VHG war und unter den Ehrengästen einiger ihrer früheren Lehrkräfte erkannte. Sie appellierte  an die AbiturientInnen achtsam  durch das Leben zu gehen und auch Misserfolge als positive Zäsuren im Leben zu sehen. Denn nach der Überwindung dieser Misserfolge können neue Wege und  ganz neue Stärken entstehen. Herr Strauß, der in Vertretung von Herrn Landrat Stegmann gekommen war, stellte heraus, wie wertvoll ein Abschlusszeugnis ist und gab den jungen Erwachsenen mit auf den Weg, ihr Leben authentisch zu gestalten und sich nicht so sehr von äußeren Zwängen leiten zu lassen. In den sich anschließenden Worten von Herrn Tieber als Vorsitzender des Elternbeirates am VHG, wurde deutlich, dass es bewundernswert sei, wie die AbiturientInnen die schweren Einschränkungen der Coronakrise gemeistert, nicht aufgegeben und sich vielseitig weiterentwickelt hätten. Nun sei jedoch der Abschied von der langen Schulzeit und der Aufbruch in den neuen Lebensabschnitt gekommen, ein nicht nur für die AbiturientInnen sondern auch für deren Eltern emotional aufrührendes Ereignis. Im Folgenden wurde der Preis der Hensler – Stiftung durch Frau Prussas in Vertretung von Herrn Dr. Hensler überreicht. Der mit 1750€ dotierte Ernst-Hensler-Preis wird seit vielen Jahren an den beiden Lindauer Gymnasien verliehen. Mit dem Preis werden sozial engagierte AbiturientInnen gewürdigt, die in einem Essay überzeugend ihre Ideen und Visionen darlegen und trotz persönlicher Hürden ein gutes Abitur schaffen. Die diesjährige Preisträgerin am Valentin-Heider-Gymnasium, Sarah Flurina Wintermantel, beschäftigte sich in ihrem Essay mit der Schule der Zukunft, die ein grundlegendes pädagogisches Umdenken und auch generell ein praxisorientierteres Curriculum mit nachhaltigen schülergeleiteten Projekten fordert, das sehr viel genauer auf die individuellen Stärken und Talente der Jugendlichen eingeht. Wichtig ist ihr dabei, dass man als junger Mensch gehört und ernstgenommen wird und im Gegenzug Schülerinnen und Schüler selbst Verantwortung übernehmen. Die beiden Moderatoren kündigten danach die „Rede der Abiturienten“ an, baten sich selber auf die Bühne und brachten mit viel klugem Humor und lustigen Episoden aus dem Schulalltag das Publikum zum Lachen.

Die zwischen den Ansprachen vorgetragenen Stücke der Big Band und des Q12 Chors sorgten zusätzlich für gute Stimmung.  Nachdem wir OberstufenkoordinatorInnen mit unserer traditionellen, nicht allzu ernst gemeinten „Verabschiedungsrede“  zu Wort gekommen waren, wurden noch verschiedene Auszeichnungen, darunter Urkunden- und Buchpreise vergeben. Hierbei gab es für Mia Leticia Egger, Helena Dick und Lotta Kneller, die als Jahrgangsbeste mit 1,0  abschnitten, jeweils einen Buchgutschein, den „Sonderpreis des VHG“, als Anerkennung seitens der Schulgemeinschaft. Weiterhin wurden mehrere fachbezogene Buchpreise sowie kostenlose Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Fördergesellschaften an besonders begabte AbsolventInnen vergeben. Auch die TutorInnen, die sich mit viel Herzblut für unsere Unterstufenschüler engagiert hatten wurden geehrt und von Frau Ludwig mit je einem Weinstock beschenkt.  Nun endlich durften die jungen Leute ihre lange ersehnten Abiturzeugnisse in Empfang nehmen. In jedem Umschlag lag auch ein persönlich gestaltetes und kunstvoll verziertes Blatt, in dem jeweils ein Kind der 5. Klasse  persönlich zum bestandenen Abitur gratulierte.  Nachdem die beiden Moderatoren, Julius und Nils, freundliche Dankesworte an Personal und Lehrerschaft des VHG gerichtet hatten, beendete ein letztes Stück der BigBand die Veranstaltung und leitete die Gäste hinaus zu einem Umtrunk im Schulhof.

 

Text: Andrea Steiger-Gebhardt

Fotos: Martin Schiewer

BigBand-Konzert am 29. Juni 2023

  

Ein besonders intensives Konzert konnten etwa 200 Zuhörer am Donnerstag, den 29.6. im Lindauer Zeughaus auf der Insel genießen. Die VHG-BigBand unter Leitung von Lydia Wintermayr gab nach intensiven Probeeinheiten ein umfangreiches und extrem vielseitiges Konzert, zu welchem gerade viele diesjährige Abiturient:innen noch einmal besonders beitrugen. Die mitreißende Energie von VHG-BigBand-Klassikern wie „The Chicken“ von Jaco Pastorius wechselte sich mit dem besonders dichten, fast kuscheligen Sound bei „Spring ain`t here“ von Pat Metheny oder rhythmisch und harmonisch anspruchsvollen Titeln wie „Footprints“ von Wayne Shorter ab. Zwei Sängerinnen brachten ihre ganz eigenen Klangfarben mit ein: Emma Halmo meisterte virtuos auch die höchsten Töne wie z.B. von „A natural woman“; Hannah Vogel, die Sängerin der in kürzester Zeit nun fast schon legendären, ebenfalls am Konzert beteiligten Jazzband Rooftop-Community, begeisterte mit ihrer vielseitigen Soulstimme. David Friedmann am Klavier bewies sich als Ausnahmetalent mit seinen herausragenden Soli. Furios brachte Jonas Glossmann am Schlagzeug seine Sticks nahezu zum Glühen. Innerhalb der einzelnen Stücke konnten die Bläsersolisten wie Nils Janthur, Leopold Stieber, Lennard Morgenschweiß und Leo Martin an den Trompeten, Nico Martin, Moritz Reichel und Valentin Holzhey an der Posaune, Ella Schön, Laura Schmitt, Lasse Gebhard und Jonathan Scharf an den Saxophonen, Lovis Steinmayer an den Congas und am Klavier sowie Lorenz Siegel am Bass ihr fein abgestimmtes Improvisationskönnen immer wieder deutlich machen. Die heitere Moderation, witzige Überraschungsmomente und sehr sauber abgemischte Licht- und Tontechnik machten diesen Sommerabend zu einem absoluten Genuss, der mit stürmischem Applaus belohnt wurde.
  

Text: Dr. Johannes Boxdörfer

Bilder: Julius Osner

Video: Martin Schiewer

Videos VHG - Die Video-AG-Seite! (vhg-video-ag.de)

Ionenkanäle: ihre Entdeckung und Rolle in Biomedizin und Pharmakologie -  Vortrag und Diskussion mit dem Nobelpreisträger Prof. Dr. Neher

Im Rahmen der diesjährigen Nobelpreisträgertagung wurde am 27.6.23 wieder eine Diskussionsrunde mit einem Nobelpreisträger und Oberstufenschülern mehrerer Gymnasien aus dem Bodenseekreis am VHG veranstaltet. Nach der Begrüßung des Laureaten, der Gäste und Dankesworte an das Organisationsteam der Veranstaltung durch unseren Schulleiter, Herrn Streubert, begann Herr Prof. Dr. Neher seinen Vortrag zunächst mit einem geschichtlichen Rückblick. Er zeigte historische Dokumente zur Entdeckung, dass innerhalb des Nervensystems die Informationen durch elektrische Ströme übertragen werden. Professor Dr. Erwin Neher ist deutscher Biophysiker. Im Jahre 1991 erhielt er, zusammen mit dem deutschen Mediziner Bert Sakmann, den Nobelpreis für Medizin. Den beiden Forschern war es gelungen, die Existenz von Ionenkanälen in Zellmembranen und damit eine wichtige Grundlage der Signalübertragung nachzuweisen. Die Basis für diese Entdeckung war ihre Entwicklung der „Patch-Clamp-Technik“.  Diese Technik ist eine Messmethode, durch die sich mit Hilfe einer von den beiden Forschern entwickelten Glaskapillare ein Membranstück ansaugen und ein ganz geringer Strom von je circa 10 000 Kalium-, Natrium-, Calcium- oder Chloridionen durch die dort enthaltenen Ionenkanäle messen lässt. Durch diese Umverteilung der Ionen können Aktionspotenziale entstehen. So konnten Neher und Sakmann erstmals beweisen, dass in fast allen Zelltypen geladene Teilchen durch hunderte verschiedener Ionenkanaltypen durch Biomembranen gelangen können. Als Folge werden dadurch z.B. Informationen innerhalb des Nervensystems oder eines anderen Gewebes übermittelt und Reaktionen des Körpers ausgelöst. Dies war eine wichtige Entdeckung für die Medizin, da durch weitere Forschungen festgestellt wurde, dass die Ursache für viele Krankheiten, wie Nerven- oder Muskelleiden und Epilepsie, in einer fehlerhaften Regulierung des Ionenflusses liegt. An diese grundlegenden Forschungen schlossen sich im Laufe der nächsten Jahrzehnte durch die Arbeiten von Wissenschaftlern der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Neher und anderen internationalen Teams weitere für die Medizin und die Grundlagenforschung wichtige Entdeckungen an. So dienen zahlreiche Typen von Ionenkanälen als Zielorte für Medikamente, beispielsweise docken bestimmte Schlaf- und Schmerzmittel sowie gewisse Blutdrucksenker an Rezeptoren der Kanäle an. Die Medikamente führen dadurch zu deren Öffnung oder zum Schließen. Frühkindliche, genetisch bedingte Diabetes ist ein Beispiel, bei dem durch eine Mutation ein Ionenkanal für Kaliumionen defekt ist und dieser gezielt durch ein Medikament positiv beeinflusst werden kann, so dass man den Kindern kein Insulin spritzen muss.  Im Anschluss an seinen spannenden und für das Publikum gut verständlichen Vortrag bot Prof. Neher an, auf Fragen einzugehen. Die SchülerInnen und ihre BegleitlehrerInnen zeigten sich äußerst interessiert, die zahlreichen Wortmeldungen und Fragen zur Thematik sowie zum persönlichen Werdegang wollten nicht enden. Schließlich war die Zeit schon fortgeschritten und die Diskussion musste nach 45 Minuten doch zu einem Ende kommen.  Herr Horwath übermittelte im Namen der Schulleitung ein kleines Präsent und seinen herzlichen Dank an den Laureaten für diese beeindruckende und inspirierende wissenschaftliche Veranstaltung.

Andrea Steiger-Gebhardt

Herr Streubert im Gespräch mit Prof. Dr. Neher

Podiumsgespräch mit der Bundestagsabgeordneten Mechthilde Wittmann

 Anlässlich des Europatages am 22. Mai 2023 hatte Frau Tholen die Bundestagsabgeordnete Mechthilde Wittmann, CSU, unseres Wahlkreises Oberallgäu zu einem Vortrag und Podiumsgespräch eingeladen. Knapp 80 Schüler:innen des Sozialkundezweigs der 8., 9. und 10. Klasse warteten in der Mensa gespannt darauf, etwas über die EU, den politischen Arbeitsalltag in Berlin und Hintergrundinformationen zur Arbeit der Legislative zu erfahren.

Nach zwei kurzen Grußworten führte Herr Boxdörfer zuerst ein kleines Interview, um etwas mehr über Frau Wittmann und ihre konkrete Arbeit für den Wahlkreis zu erfahren. Daraus ergab sich ein angeregtes Gespräch mit breit gefächerten Themen, für die sich die Schüler:innen interessierten. Gerade Fragen zum Klimaschutz, der Energiewende und dafür zu ergreifende Maßnahmen wurden heißer diskutiert. Rhetorisch geschickt beantwortete Frau Wittmann die spontan gestellten Fragen, gab Einblick in ihren stressigen Arbeitsalltag, der sich zwischen München, Kempten und Berlin verteilt, und appellierte abschließend dringlich an die Jugendlichen, Politik durch Wahlen oder eigenes Engagement mitzugestalten.

Auch wenn Probleme wie der Ukraine-Konflikt, Klimawandel, Migration und Inflation auf den ersten Blick nicht so stark mit der EU zusammenzuhängen scheinen, zeigt sich doch, wie selbstverständlich das gemeinsame Handeln als verbündete Europäer geworden ist. 78 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bemühen sich die Staaten um solidarische, gemeinschaftliche Lösungen – und das nicht als Ausnahme, sondern als Selbstverständlichkeit.

Dr. Johannes Boxdörfer

MTB-Training des P-Seminars Everesting

Wir freuen uns, von einem erfolgreichen Mountainbike-Erlebnis mit dem P-Seminar Everesting am 4. Mai 2023 berichten zu können. 

Das Event 'Check your Risk' des Deutschen Alpenvereins begann am VHG und auf dem Sportplatz.. Sicherheit steht für uns an erster Stelle, und wir möchten sicherstellen, dass jeder Teilnehmer möglichst viele Erfahrungen auf dem Bike macht. 

Die MTB-Trainerin führte das P-Seminar durch spezielle Übungen, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die bevorstehende Herausforderung vorzubereiten. Es war beeindruckend zu beobachten, wie sie ihre Fähigkeiten verbesserten und ihr Vertrauen auf dem Mountainbike stärkten. Durch gezieltes Training wurden Techniken wie Kurvenfahren, Bremsen und Hindernisüberwindung geschult, um ihnen das notwendige Rüstzeug für die bevorstehende Trainingsfahrt zu geben.

Nach intensiven Vorbereitungen war es endlich Zeit für die eigentliche Herausforderung: eine Ausfahrt mit einer pädagogischen Gefährdungsbeurteilung im Gelände. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten ihre Fähigkeiten und ihr erworbenes Wissen unter realen Bedingungen anwenden. Gemeinsam erkundeten sie die abwechslungsreiche Natur und meisterten anspruchsvolle Strecken.

Wir sind stolz darauf, ein solches Erlebnis bieten zu können und die Begeisterung für den Mountainbikesport zu teilen. Unser Dank gilt der ausgebildeten MTB-Trainerin und dem gesamten P-Seminar Everesting für ihre intensive Mitarbeit, ihren Einsatz und ihre beeindruckende Leistung.

Das VHG rockt das Bezirksfinale

Die Sportkletterer des Valentin Heider Gymnasium gewinnen mit großem Vorsprung in Augsburg

Am 25.4. fand in der neu erweiterten Kletteranlage Süd in Augsburg das Bezirksfinale in den Wettkampfklassen II und III statt.

Die 11 Mannschaften der WK III (5. Bis 8. Jahrgangsstufe) traten im olympischen Format gegeneinander an und mussten die Disziplinen Seilklettern (je eine Route Lead und eine Top Rope), Bouldern und Speed Klettern absolvieren.

Der Wettkampf fand draußen statt und der Wettergott war nicht wohlgesonnen, so dass die Kletterer im Regen/Schnee Mix bei eiskalten Temperaturen ihr Können zeigen mussten.

Pius Eisele musste als erster Kletterer des VHG Teams in die lange Vorstieg-Route einsteigen, mit viel Ruhe und großer Sicherheit meisterte er die Aufgabe und sorgte nur beim Einhängen der Endkarabiner bei seiner Mannschaft für Herzklopfen, als er auf Grund eiskalter Finger dafür drei Anläufe brauchte. Seine Schwester Paula, die danach klettern durfte, war vom Erfolg des kleinen Bruders so beflügelt, dass sie ihre Route in Rekordzeit meisterte. Emma Schöpe kämpfte sich trotz gefühlloser Finger mit festem Willen durch die Tour und toppte ebenso.

Die drei Mannschaftskollegen, Paul Schwinghammer, Marie Baumann und Salome Münch, die parallel dazu die Top Route absolvierten, hatten schnell begriffen, dass man bei der Witterung nur mit beherztem, flinken und dennoch sicheren Klettern eine Chance hatte und schafften mit der Einstellung ihre Aufgabe souverän.

Da nur die vier besten Kletterer einer Mannschaft gewertet wurden, war der betreuenden Sportlehrerin Marita Ludwig schon zu diesem frühen Zeitpunkt klar, dass ihre sehr junge, unerfahrene Mannschaft gut im Rennen lag.

Nach dem Wechsel von Lead und Top Rope durchkletterte Paul seinen Vorstieg sicher und elegant. Als darauf Marie Baumann, die erst seit einem halben Jahr klettert und noch sehr unerfahren im Vorstieg ist, mit viel Ruhe sich bis zum Endgriff durchkämpfte, war der Jubel groß. Das Bewältigen der Top-Rope-Route war jetzt für Pius, Paula und Emma nur mehr Pflichtprogramm und so konnte das VHG mit der maximalen Punktzahl in den Boulderwettkampf starten. Kurz sorgte noch der weite Sturz von Salome Münch im Vorstieg für eine Schrecksekunde, doch schaffte sie es in kürzester Zeit das Ereignis wegzustecken und war gleich wieder für den nachfolgenden Boulder motiviert.

Es mussten fünf Boulder in steigendem Schwierigkeitsgrad bewältigt werden und die gesamte Mannschaft hatte je Boulder sechs Minuten Zeit die Aufgabe zu bewältigen. Das VHG schaffte die ersten drei Boulder mühelos in der Zeit und auch im vierten kamen die vier gewerteten Kletterer durch. Nur am fünften bissen sich selbst unsere hochmotivierten Kämpfer die Zähne aus. Nur, dass Paula Eisele als einzige aus dem gesamten Teilnehmerfeld den Endgriff zumindest mit einer Hand gehalten hatte, versöhnte das Team.

Die dritte Disziplin, das Speed Klettern, wurde auf Grund der Witterung und der Länge des Wettkampfs gestrichen.

Bei der Siegerehrung durfte die Mannschaft mit 525 von 532 möglichen Punkten und einem Vorsprung von dreißig Punkten auf den Zweitplatzierten vom Gymnasium Sonthofen die Goldmedaille in Empfang nehmen und erwarb sich so die Qualifikation für das Landesfinale.

Wir wünschen der hochmotivierten, äußerst sympathischen Mannschaft vom VHG und ihrer Betreuerin Marita Ludwig viel Erfolg beim Landesfinale am 29.6. in München.

Text und Fotos Marita Ludwig

Schulgarten erwacht aus dem Winterschlaf

Vor den Osterferien packte die 5b kräftig an, um die Hochbeete vom Unkraut zu befreien und sie wieder neu zu bepflanzen. Neben Kräuterbeeten wurde auch die Grundlage für eine blühende Sommerwiese geschaffen, so dass Schmetterlinge, Bienen und Hummeln Nahrung finden können. Die frischen Kräuter dienen im Kochfit-Praktikum in der Projektwoche als Zutaten für ein leckeres Menü.

Alt

OGS hängt Nistkästen im Schulhof auf

Die Schülerinnen und Schüler der Offenen Ganztagsschule (OGS) des VHG haben sich zusammengetan, um dem heimischen Vogelbestand etwas Gutes zu tun. Gemeinsam haben sie im Schulhof Nistkästen aufgehängt und somit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Vogelwelt geleistet.

Ein besonderer Dank geht dabei an Lukas Brey, der den Schülerinnen und Schülern bei der Umsetzung des Projekts tatkräftig zur Seite gestanden ist.

Wir freuen uns darüber, dass unsere Schülerinnen und Schüler sich aktiv für den Naturschutz engagieren. Die Nistkästen werden hoffentlich bald von vielen Vögeln als neues Zuhause genutzt werden.

Skilager März 2023


 

Kennenlerntage der Klasse 5c in Balderschwang


Diese Kennenlerntage haben uns allen sehr viel Spaß gemacht!
Wir sind einen Walderlebnispfad gelaufen, bei dem es acht Stationen gab. Außerdem haben wir tolle Spiele mit den Tutoren gespielt. Wir haben die Klassenregeln besprochen und haben sie auf ein Plakat geschrieben. Auch haben wir die Klassensprecher gewählt. Wir waren in einer schönen Jugendherberge und es gab coole Zimmer für uns, auch einen tollen Leseraum. Außerdem hatten wir noch Gruppenräume und ein super Esszimmer, einen tollen Garten
mit einem Volleyballfeld, einen Basketballkorb und einer Kletterwand. An einem Abend haben wir noch ein verrücktes Eierflugprojekt gemacht: Es gab verschiedene Teams, die ausgelost wurden. Diese haben dann ein Fluggerät für ein rohes Ei aus folgenden Materialien gebaut: einer Zeitung, ein paar Strohhalmen, zwei Streifen Klebeband und etwas Paketschnur. Nach der Bauphase standen wir gemeinsam auf der Freitreppe und haben die Flugobjekte ausprobiert. Alle Eier außer einem einzigen sind kaputt gegangen. An dem letzten Abend haben wir einen Bunten Abend gemacht. Dazu hat jeder etwas beigetragen. Alle haben eine Vorführung gehabt, ob
in Teams oder alleine, ganz egal, es war sehr cool. Wir danken allen Lehrern und anderen Beteiligten, die mitgeholfen haben, dass wir so tolle Kennenlerntage hatten. Jetzt haben sich alle gut kennengelernt und wir sind eine tolle Klassengemeinschaft geworden.


Lina & Rosa, Klasse 5c

Schule und Verein Hand in Hand – Turnwettkampf verbindet Schülerinnen aus Vereinen in der Region

Zwei Mannschaften des Valentin–Heider–Gymnasiums mit jeweils fünf Teilnehmerinnen starteten beim Bezirksfinale in Lindenberg. Zahlreiche Mannschaften aus ganz Schwaben reisten nach Lindenberg, um sich im Geräteturnen für das Landesfinale zu qualifizieren. Für das VHG starteten Schülerinnen aus dem TV Reutin, dem TV Wasserburg und dem SV Nonnenhorn. Die Vereine unterstützten mit Fachwissen, Personal und Ausrüstung. Die Mädchen zeigten ihre selbstgestalteten Kürübungen in den Kategorien Sprung, Boden, Schwebebalken und Stufenbarren.

Nach dreijährigem Wettkampfverzicht aufgrund der Pandemie starteten einige Mädchen zum ersten Mal in einem offiziellen Wettkampf. Trainingszeit sammelten die Teams im Wahlfach Zirkus, als Gastturnerinnen im Q11 Kurs Turnen oder im Extratraining am Nachmittag. Die teilweise hochklassige Konkurrenz glänzte mit hervorragenden Übungen und verlangte den VHG Mädchen ihre Bestform ab. Am Ende gab es die Platzierungen 5 und 7, welche leider nicht zur Qualifikation reichten. Doch nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf und das VHG startet nächstes Jahr wieder voll durch. Der Nachwuchs in den fünften Klassen steht schon in den Startlöchern.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei Martina Picco für die tolle, fachliche Unterstützung und bei Filipa und Maja für die Betreuung bedanken.

Text: Samuel Schemm

Bild: Samuel Schemm; Turnerinnen der beiden Mannschaften


Bezirksfinale Turnen in Günzburg

Wir (5-7. Klasse) waren alle aufgeregt, als wir am 16.02.2023 um 6.45 Uhr in den Bus stiegen, um zu dem Vielseitigkeitswettkampf in Günzburg zu fahren. Auf dem langen Weg nahmen wir noch zwei weitere Schulen mit und so kamen wir dann um 9 Uhr endlich an der Turnhalle Bruno-Merk-Sporthalle an. Wir konnten uns nun noch 1,5 Stunden einturnen und dann begann der Wettkampf. Der Anfang für unsere zwei Mannschaften mit Schattenrollen und Schattenhockwenden war leider nicht so wie wir uns es gewünscht hatten, aber dafür waren die Übungen an Reck, Sprung und Boden umso besser. Auch der Schwebebalken lief gut und so hatten wir uns eine Pause verdient. Danach ging es weiter mit Standweitsprüngen und Stangenklettern, wo wirklich tolle Zeiten erreicht wurden. Nach einer weiteren Pause mit Kuchen stand dann der Staffellauf an, wo beide Mannschaften gut abgeschnitten haben. Für das nächste Jahr haben wir uns jetzt vorgenommen ganz viel Staffellauf, Schattenrollen und Stangenklettern zu üben, damit uns keine Fehler wie am Anfang, durch falsches Zählen, passieren. Trotzdem freuten wir uns über den vierten und siebten Platz und werden hoffentlich nächstes Jahr wieder antreten dürfen. Am Ende möchten wir uns noch herzlich bei Anne und Vipa für die tolle Betreuung bedanken.

Das beim Hinweg einstudierte ,,Kreisverkehrlied‘‘ , wurde durch weitere selbst ausgedachte Strophen ergänzt und so war die Fahrt zurück sehr lustig.

Kreisverkehrlied:

Da kommt ein Kreisverkehr, da kommt ein Kreisverkehr, da kommt da kommt, da kommt ein Kreisverkehr.

Wir sind im Kreisverkehr, wir sind im Kreisverkehr, wir sind wir sind, wir sind im Kreisverkehr.

Da war ein Kreisverkehr, da war ein Kreisverkehr, da war da war, da war ein Kreisverkehr, yeah!



Verfasserinnen: Mia, Lilian, Clara, Clara, Sophia

Am 13. Februar 2023 fand das letzte Training des Q11 Turnkurses statt. Das erworbene praktische und theoretische Wissen gaben die Jugendlichen an die beiden Turnmannschaft des Valentin-Heider-Gymnasiums weiter. Zusammen mit Herrn Schemm trainierten sie die Unter- und Mittelstufenschüler:innen an den Geräten Reck, Barren, Schwebebalken und Bodenturnen. Zudem übten sie, für den Vielseitigkeitswettkampf in Günzburg, auch den Staffellauf und Stangenklettern. Somit endete ein intensives und lehrreiches Halbjahr für den Turnkurs mit einer weiteren praktischen Erfahrungen.

Lena Omert

60 Jahre deutsch-französische Freundschaft

Am VHG werden 60 Jahre Elysée-Vertrag gefeiert

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags kamen am Dienstag, den 24. Januar zahlreiche Schüler:innen des Valentin-Heider-Gymnasiums in der Mensa zusammen, wo 9. Klässler:innen an den Crêpes-Eisen ihr Bestes gaben, um zu den Klängen französischer Musik so viele Schulkamerad:innen wie möglich mit der leckeren Spezialität unseres Nachbar- und Partnerlandes Frankreich zu versorgen. Darüber hinaus besuchte unsere französische Fremdsprachenassistentin Domitille Robert an diesem sowie am darauffolgenden Tag die Französisch-Klassen unserer Schule, um mit ihnen Plakate zu gestalten und über die Bedeutung des Elysée-Vertrags für Frankreich und Deutschland zu sprechen. Eine 7. Klasse hatte außerdem ein Quiz für unsere 5. Klassen vorbereitet, so dass nun auch unsere jüngsten Schüler:innen über die Bedeutung dieses Ereignisses Bescheid wissen. Denn vor 60 Jahren legten der damalige französische Präsident Charles de Gaulle und der ehemalige deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer mit der Unterzeichnung dieses Vertrags am 22. Januar 1963 den Grundstein für die enge und friedliche Zusammenarbeit der beiden Länder. So kam es, dass aus den einstigen Kriegsfeinden Frankreich und Deutschland Freunde wurden, die heute nicht nur auf wirtschaftlicher und politischer Ebene, sondern auch in den Bereichen der Kultur sowie der Bildung eng zusammenarbeiten. Ebenjenem Vertrag ist es daher zu verdanken, dass Lindau seit 1964 durch eine offizielle Städtepartnerschaft mit der französischen Gemeinde Chelles verbunden ist und die Schüler:innen unserer Schule die Möglichkeit haben, Französisch als Unterrichtsfach zu wählen. Bereits jetzt freuen wir uns auf den im März anstehenden Austausch mit unserer langjährigen französischen Partnerschule in Montpellier und möchten daher ein Hoch auf die deutsch-französische Freundschaft aussprechen. Vive l’amitié franco-allemande!

Svenja Gofron

Video von unserer französischen Sprachassistentin Domitille Robert zum deutsch-französischen Tag

VHG-Podcast

Das VHG hat nun einen eigenen Podcast!! Viel Spaß beim Anhören! (Das Passwort erfahrt ihr bei eurem Klassleiter.)

 

#vrschwrng – interaktive Workshops  gegen Verschwörungstheorien am VHG

Durch den täglichen Medienkonsum sind „alternative Fakten“ und Verschwörungstheorien im Alltag vieler Menschen deutlich sichtbarer geworden. Die renommierte Berghof Foundation, ehemals Tübinger Friedensinstitut hat aus diesem Grund das Modellprojekt „#vrschrng“ entwickelt, das dem Phänomen Verschwörungstheorien präventiv begegnet. Die Schüler:innen der Klassen 10a und 10b durften sich einen Unterrichtsvormittag lang auf unterschiedlichsten Ebenen mit der Entstehungen, den Merkmalen und Gefahren von Verschwörungstheorien beschäftigen. Wichtig war dabei nicht nur der bloße Wissenserwerb, sondern auch die Möglichkeit, das Thema außerhalb des normalen Unterrichtsgeschehens zu diskutieren und gemeinsam zu hinterfragen. Einig waren sich die Jugendlichen am Ende, dass Verschwörungstheorien nichts mit Bildungsstand und Alter zu tun haben.

VHG unterstützt ukrainische Kinder mit einem einer Spende von 1000€

Der AK Schule ohne Rassismus spendete den Reinerlös des Schulpulli-Verkaufs an Hilfsorganisation, die sich für das Wohl ukrainischer Kinder einsetzt.

Die Geschichte der Gründung von H.O.P.E. - we help children e.V fängt ganz anders an als man annimmt – mit der Deutschen liebster Sport Fußball.

2015 fand das Achtelfinale der Championsleague, FC Bayern München gegen Schachtar Donezk, in Lwiw einer Stadt im Westen der Ukraine statt. Der begeisterte Fußballfan Wolfgang Ponto wollte sich das nicht entgehen lassen. Seine erste Reise in die Ukraine macht er aber nicht nur aus Vergnügen. Von einem Bekannten motiviert beschloß er dort ein Hilfsprojekt zu starten. Zusammen mit Mitgliedern des FC Bayern Hilfe e.V. reiste er mit befreundeten Fußballfans in ein Krankenhaus in L‘viv. Hier bemerkten sie sofort die herrschenden Zustände und waren entsetzt. Verbände wurden gewaschen und wiederverwendet und das war nicht das einzige Problem. Die Krankenversicherung in der Ukraine ist nämlich leider nicht kostenlos. Laut einem Bericht der WHO von 2016 geben Haushalte dort über 25% ihres Einkommens für Gesundheitsversorgung aus.

Der erste Besuch änderte für Ponto und seine Freunde alles. Inzwischen unterstützt der 2015 gegründete Verein  H.O.P.E. - we help children e.V. Kinderkliniken, Waisenhäuser und wie zuletzt auch Schulen in der Ukraine.

Vorstandsmitglied Liliane Streb hat sich am Freitag, den 20.1. 2023 auf den weiten Weg zu uns ans VHG gemacht und erzählte, wie sie aufladbare LED-Strahler an ein Bezirksgymnasium in L’viv brachten. Diese wurden gebraucht, weil Schulen dort nur etwa drei Stunden Strom täglich zur Verfügung haben. Nun können sie die Lampen, an dieser Schule, währenddessen aufladen und die Klassen haben jetzt zumindest eine Lichtquelle.

Außerdem hilft H.O.P.E. - we help children e.V. mit der Lieferung von Verbänden, Salben, Infusionssystemen und vielem mehr, was unter anderem von Spendengeldern finanziert wird. 

Jola Falk, 9b

 „Für mich ist nicht mehr wichtig, wie viel Geld ich auf der Bank habe oder ob ich mir ein neues Auto leisten kann. Unsere Vision ist: Wir helfen Kindern. Das ist alles.“ Jürgen Ponto (12. Mai 2020 über HELDENLÄNDLE)

Vorlesewettbewerb Französisch:

Hervorragende Leserinnen und Leser am VHG

„Bravo, bravo…“ – besser kann man die Leistung der jungen Vorleser am Valentin-Heider-Gymnasium nicht zusammenfassen. Am 19. Januar 2023 traten die 6 Klassensieger aus den drei Französischgruppen der 7. Jahrgangsstufe am VHG im Schulwettbewerb gegeneinander an, um den besten Leser oder die beste Leserin der Schule zu küren. Nach der schwungvollen Begrüßung durch unsere französische Fremdsprachenassistentin Domitille lasen Salome, Sianna, Mia, Marie, Alina und Daniel zunächst einen bekannten Text, den sie sich selbst ausgesucht hatten, und wurden schon hier von ihren begeisterten Mitschülern kräftig unterstützt. Die gesamte 7. Jahrgangsstufe löste im Folgenden ein Quiz zum unbekannten Text, den die sechs Klassensieger anschließend nahezu perfekt vortrugen. Nun war es die Aufgabe von Domitille und den Französischlehrerinnen, einen Sieger oder eine Siegerin zu ermitteln. Und gewonnen hat: Marie! Félicitations! Marie wird das VHG nun am 7. März 2023 beim Regionalwettbewerb Bodensee in Wangen vertreten. Wir wünschen ihr dafür: Bonne chance et bon courage!

Henrike Wackermann-Eckert

Weihnachtskonzert 2022


Endlich konnte nach den zwei Coronawintern wieder ein Weihnachtskonzert in der Kirche St. Stephan auf der Insel stattfinden! Die Aufregung war groß, die Abläufe mussten wieder neu eingerichtet werden, auch haben sich noch nicht alle Ensembles von den massiven Einschränkungen der letzten drei Jahre erholt. Umso schöner, das Flimmern in der Luft wieder zu spüren, im Musizieren aufgehen zu können, im Klang zu baden und mit Stolz und Freude ins begeisterte Publikum blicken zu können!

Vier Chöre, das Orchester, die Band und die Big Band zauberten unter der Leitung von Lydia Wintermayr, Leonhard Auenhammer und Ulrike Friedmann ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm.

„Adeste fideles“, von L. Auenhammer extra für diesen Anlass arrangiert und von allen 150 Mitwirkenden aufgeführt, setzte hier den grandiosen Schlusspunkt.

Impressionen (Fotos: Markus Vogler)

Der Beratertag am VHG - ein Ausblick auf das Leben nach dem Abitur


Es ist inzwischen bereits eine schöne Tradition, dass ein Kalenderjahr und der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien mit unserem „Beratertag“ für die Q12 ausklingt. Am Freitag, 23.12.2022, deletzten Schultag vor den Weihnachtsferien, stellten sich 30 ehemalige AbiturientenInnen , die zwischen 2001 und 2019 ihr Abitur am Valentin-Heider-Gymnasium ablegten, dem versammelten Q12 - Jahrgang vor. Welche Ausbildungsrichtung sie nach dem Abitur einschlugen, die Fächer und Universitäten an denen sie studieren oder welchen Beruf sie schon ausüben. Genaueres konnte dann jeder in lockeren Gesprächsrunden, bei Kinderpunsch und Weihnachtsplätzchen, von den Ehemaligen persönlich erfahren. Dazu belegten wir mehrere Klassenzimmer, hier konnte man sich in Gesprächsgruppen einklinken oder auch in Einzelgesprächen wichtige Informationen bekommen. Bereitwillig gaben unsere Ehemaligen Tipps zu Ausbildungsmöglichkeiten ohne Studium, zur Universitätsauswahl und Studienplatzbewerbung, zu Auslandsaufenthalten, Stipendien, Wohnungssuche und vielen anderen Themen, die den Studentenalltag und das „Leben nach dem VHG“ betreffen. In der abschließenden Feedbackrunde versammelten sich alle wieder, es wurden Meinungen und Anregungen zur Veranstaltung ausgetauscht und den Beratern gedankt. Ein besonders großer Dank ging an die beiden ehemaligen Abiturientinnen Fabienne Koch und Julia Schnittke, die diese Veranstaltung organisierten und somit unserem Abiturjahrgang einen gelungenen und gewinnbringenden Ausklang des Kalenderjahres 2022 ermöglichten.


Andrea Steiger-Gebhardt

Plätzchen der Wertschätzung und Anerkennung für Lindauer Pflegekräfte

Im Rahmen eines kleinen Projektes in der Unterrichtseinheit „Im Sichtbaren wird Unsichtbares gegenwärtig“ wollten die Schülerinnen und Schüler der katholischen Religionsgruppe der 7. Klasse von Frau Guggenberger ein symbolisches Zeichen der Solidarität setzen und etwas „Nährendes“ in die Welt bringen. Bewusst wurde dabei nicht global gedacht, sondern überlegt, wo in unserer unmittelbaren Umgebung Menschen nach etwas „hungern“ und etwas gebrauchen können, das wir leicht zu geben vermögen. So wurden am Nachmittag des 15.12.2022 aus den Teigspenden der Eltern mit Unterstützung einiger 10.Klässer viele Plätzchen geformt, ausgestochen, gebacken und eingetütet, um den Pflegekräften der Notaufnahme und der Corona-Station des Lindauer Krankenhauses sowie des Maria-Martha Stiftes eine Freude zu machen, ihnen für ihre wertvolle Arbeit am Menschen und damit an unserer Gesellschaft zu danken und ihnen zu zeigen, dass sie in ihrem Tun, das wohl auch insbesondere in der Corona-Zeit durch manche zusätzliche Herausforderung geprägt war, gesehen und wertgeschätzt werden. Die stolzen Bäcker übergaben ihre mit Liebe geschaffenen Backwerke stellvertretend an Frau Steinacher, aus der Verwaltung, an Herrn Ebenthal, den Geschäftsführer, sowie an Vertreter des medizinisches Personals des Lindauer Krankenhauses und lösten so erkennbare Freude darüber aus, dass sie an diejenigen gedacht haben, die in unserer Zeit zu oft vergessen werden. Die Übergabe an das Maria-Martha-Stift übernahm stellvertretend Frau Guggenberger.

  • 10_Uebergabe
  • 1_Backen
  • 2_Backen
  • 3_Backen
  • 4_Backen
  • 5_Endprodukt
  • 6_Endprodukt
  • 7_Gruppenfoto
  • 8_Uebergabe
  • 9_Uebergabe

Adventsmarkt – eine neue Tradition am VHG?

Was gab es hier nicht alles zu sehen, zu bestaunen, zu kaufen – Bienenwachstücher, Baumwolltaschen mit geometrischen Drucken, Leder-Schlüsselanhänger, Seifenschalen und Kerzenständer der Keramik-Gruppe, Backmischungen, Dip-dye-Kerzen und Sternchen-Nudeln der SMV, Prägearbeiten als Baumschmuck der 6.Klassen, Karten mit Vogelmotiven als Linolschnitte der 7.Klassen, Streichhölzer mit schönen Etiketten des Kunst-Additums - und vieles mehr. Die Schülerinnen und Schüler und auch viele Lehrkräfte des Valentin-Heider-Gymnasiums hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, sodass dieser erste Adventsmarkt am 8. Dezember 2022 zu einem rundum gelungenen Event wurde. Kulinarisch verwöhnt wurden die zahlreichen Gäste von den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe.

Der Innenhof des VHG erwies sich dank des relativen milden Winterabends als idealer Treffpunkt für alle Mitglieder der Schulfamilie und so mancher Gast munkelte schon während des Adventsmarkts, dass hier vielleicht der Grundstein für eine wunderbare, neue Tradition am Valentin-Heider-Gymnasium gelegt wurde.

Ein großer Dank für die perfekte Vorbereitung dieser Veranstaltung geht an die Organisatorinnen der Fachschaften Religion und Kunst, Franziska Weiß, Sarah Vonhausen und Petra Schmid, sowie an die Verbindungslehrkräfte und Herrn Riefel, unseren stets hilfsbereiten Hausmeister.

  • advent0
  • advent01
  • advent11
  • advent13
  • advent14
  • advent15
  • advent16
  • advent17
  • advent18
  • advent20
  • advent21
  • advent3
  • advent4
  • advent5
  • advent6
  • advent7
  • advent8
  • advent9
  • avent19

Kochen zu den Klängen von Álvaro Soler

Unsere letzte Spanischstunde vor den Sommerferien sollte etwas Besonderes sein. Deshalb haben wir, die Schüler:innen der jetzigen 9A, zusammen mit unserer Spanischlehrerin Frau Gofron entschieden, groß aufzukochen. Natürlich sollte es ein traditionelles spanisches oder lateinamerikanisches Gericht sein und so war schnell entschieden, dass wir Wraps mit viel Gemüse, Fleisch, Salat, Mais, Bohnen und natürlich Guacamole machen wollen.

Zuvor hatten wir aufgeteilt, wer was mitbringen soll, sodass jeder seinen
Teil dazu beigetragen hat. Am Donnerstag, den 28. Juli 2022 ging es dann in unserer Schulküche los. Die einen haben den Salat und das Gemüse gewaschen und geschnitten, die anderen die Avocados zu Guacamole verarbeitet. Wieder andere haben das Fleisch angebraten und den Tisch gedeckt. Zuerst hatten wir Probleme, auf Anhieb alle passenden Küchengeräte zu finden, doch schon bald hatten wir zum Glück alles zusammen. Auch die Getränke, die Frau Gofron uns spendiert hatte, standen bereit.

Während wir das Essen vorbereiteten, lief spanische Musik von Álvaro Soler, die wir auch sonst oft  im Unterricht gehört hatten. Einige kleine Tanzeinlagen waren die Folge, und das Schnippeln ging fast von alleine. Nach kurzer Zeit waren wir fertig mit dem Kochen und setzten uns alle zusammen an den reichlich gedeckten Tisch: Neben unseren Wraps gab es auch zwei leckere tortillas de patatas, die unser spanischer Mitschüler Lucas bereits zu
Hause gemeinsam mit seiner Mutter zubereitet hatte. Während des Essens entstanden lustige Gespräche, wodurch wir uns noch einmal besser kennenlernten und eine sehr gute Stimmung herrschte. Zum Nachtisch gab es schließlich noch leckere spanische Kekse, die unsere Mitschülerin Laura gebacken hatte.

Die Songs von Álvaro Soler erleichterten uns dann auch das Aufräumen: Mit vereinten Kräften war die Küche schon nach kurzer Zeit wieder sauber und zwei sehr schöne Spanischstunden waren vergangen. Vielen Dank an Frau Gofron, dass wir das Schuljahr so lustig und mit gefülltem Magen beenden durften.

Emma Roither, 9A

Exkursion nach Göttingen

Magnetresonanztomographie, Schweineherz, Menschenhirn - an drei lehrreichen Tagen in Göttingen durften wir, einige Oberstufenschüler, am Max-Planck-Institut für multidisziplinäre Naturwissenschaften mit Prof. Dr. Frahm theoretische und praktische Erfahrung mit dem MRT machen und im XLAB neben spannenden Vorträgen von Anatomiedozent Dr. Rosenbusch umfassend an den Organsystemen Herz und Lunge von Schweinen experimentieren und präparieren. Darüber hinaus bekamen wir die Möglichkeit, Schweine- und sogar menschliche Hirne, Hirnhaut und Rückenmark genauer zu untersuchen.

 

Ausstellungsbeteiligung zum Tag gegen Gewalt an Frauen

Seit 1999 ist der 25. November Aktionstag der Vereinten Nationen zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Ziel ist es, jegliche Form von Gewalt gegen Frauen und Mädchen weltweit zu bekämpfen und auf das Thema aufmerksam zu machen.
Auf Initiative des Arbeitskreises „Wege aus der Gewalt“ und der Gleichstellungs­beauf­tragten im Landkreis, Ursula Sauter-Heiler, beteiligte sich das Additum Kunst der 11. und 12. Klasse an einer Ausstellung, die nun auf der Seebrücke zu sehen ist.

Kann es wirklich sein, dass jede dritte Frau in Deutschland einmal in ihrem Leben Opfer von Gewalt wird?  Wo fängt Gewalt an?
Manipulation, Abhängigkeit, Zerstörung des Selbstwerts durch dauernde Abwertung gehören ebenso dazu wie physische Gewalt. Auch ökonomisch und sozial kann Gewalt ausgeübt werden. Die Leiterinnen der Frauenhäuser in Lindau und Memmingen, Frau Ster-Petzold und Frau Stockner-Stengele, gaben in einem Einführungsgespräch Einblick in ihre Arbeit, die Situation der Betroffenen, schilderten Lösungsmöglichkeiten und beantworteten Fragen.

Weil die Zahl der Ausstellungsstücke begrenzt war, arbeiteten die Schülerinnen und Schüler anschließend in Gruppen zusammen. Intensive Diskussionen und engagiertes Abwägen unterschiedlicher künstlerischer Mittel waren so wertvoller Bestandteil des Entwicklungsprozesses.

Bis zum 10. Dezember sind die Werke auf der Seebrücke zu sehen.

P. Schmid

Weitere Informationen zum Thema auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung.

 

Gemeinsames Basteln für den Adventsmarkt am 8. Dezember!

 

Die Vorbereitungen laufen: Seifenschalen und Kerzenständer der Keramik-Gruppe, Backmischungen- von Herrn Schweyer zusammengestellt, Dip-dye-Kerzen der SMV, Sternchen-Nudeln der SMV- mit Hilfe von Frau Weiß und Herrn Heller, Baumschmuck der 6.Klassen, Weihnachtskarten als Linoldruck der 7.Klassen, Streichhölzer mit kunstvollen Etiketten des Kunst-Additums- und viele andere liebevoll hergestellte Produkte erwarten Sie.

Smp

Schatzsuche im Mathematikunterricht


Die Klasse 6b hat erfolgreich eine mathematische Schatzsuche auf dem Pausenhof gemeistert. Der Weg zum Schatz war dabei nicht immer einfach.
Bereits im Oktober durfte die Klasse 6b erstmals einen Versuch starten die Schatzkarte im Pausenhof zu entschlüsseln. Hierfür mussten zahlreiche Brüche erweitert, gekürzt und sortiert werden. Wenn 24 hochmotivierte Schüler:innen gleichzeitig loslegen einen Schatz zu suchen, bleibt eine produktive Kommunikation und eine zielorientierte Arbeitsweise oftmals auf der Strecke. Daher scheiterte der erste Versuch. Der Schatz blieb verborgen.
Einige Zeit später startete die Klasse einen zweiten Versuch. Diesmal gingen die Schüler:innen von Anfang an strategischer und ruhiger vor. Teilgruppen wurden gebildet und es entwickelte sich eine konzentrierte Arbeitsphase. Leider schlichen sich noch zahlreiche mathematische Fehler ein.
Nach langem Eifern konnte der Code am Ende erfolgreich und mit großer Freude entschlüsselt werden. Hierbei half den Schüler:innen auch deren Kreativität und ihr Textverständnis. Der Code führte die Schüler:innen zu dem Geheimversteck. Der Schatz am Ufer der Ach wurde aufgespürt und gemütlich verspeist. Großes Lob an die 6b – das habt ihr sehr gut gemacht!
Sce

Theateraufführung der Theater AG der Unter- und Mittelstufe sowie der Chorklassen des Valentin-Heider-Gymnasiums

Die Theater AG der Unter- und Mittelstufe sowie die Chorklassen präsentieren das Musical "Insel der Falken". 

Termine:

Dienstag, 22.11.22, 19 Uhr

Mittwoch, 23.11.22, 19 Uhr

Achtung: Leider kann auch der Ersatztermin (28.11.22) für den Freitagstermin (25.11.22) nicht eingehalten werden, da noch zu viele SchauspielerInnen erkrankt sind. Als Ersatztermin für Freitag, den 25.11.22 wurde nun Freitag, 09. Dezember 2022 festgelegt. Die Karten behalten ihre Gültigkeit. Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen den erkrankten SchauspielerInnen gute Besserung!

jeweils im Musiksaal des VHG

Karten gibt es ab Montag, den 14.11.22 zum Preis von einem Euro im Sekretariat. 

Wir laden Sie herzlich zu den Aufführungen ein!

Autorenlesung mit Nils Mohl am 10.10.2022

Endlich einmal wieder eine Autorenlesung… Dieses Ereignis reiht sich ein in die „endlich-einmal-wieder-Ereignisse“. Und trotzdem konnten wir mit Nils Mohl dank der Unterstützung der Lindauer Literaturpädagogin Christiane Wörsching gleich einen preisgekrönten Jugendbuchautor für die erste Lesung nach fast drei Jahren Pause gewinnen.

2012 erhielt der Hamburger Autor Nils Mohl für sein Buch „Es war einmal Indianerland“ den Deutschen Jugendliteraturpreis (geeignet für die 10-12. Jahrgangsstufe). Verfilmt wurde das Werk 2017 unter der Regie von İlker Çatak, der kurz zuvor mit seinem Film „Wo wir sind“ in die Endauswahl der Student Academy Awards („Studentenoscar“) in Los Angeles aufgenommen worden war, wie der Autor auf eine Frage aus dem Publikum erläuterte. Für den Film hatte Nils Mohl auch Drehbuch verfasst.

Am VHG las der Autor allerdings aus seinem neuen Buch „Henny und Ponger“, das sich eher an Leser ab 14 Jahren richtet. Daher setzte sich die Zuhörerschaft auch aus den Schülerinnen und Schülern der 9. sowie Teilen der 10. Jahrgangsstufe zusammen. Anhand von vier Beispielszenen, die der Autor mit thematisch passenden Fotos kombinierte, führte er die Schüler geschickt in das epische Werk ein und begeisterte sie für das rasante Leben der beiden Protagonisten.

Anschließend konnten sich die Schüler in einer Art Wunschkonzert Kapitel wünschen. Die Kürze, besonders der Schlusskapitel, führte bei vielen Schülern zu Verwunderung, zu welcher der Autor dann auch gleich in der ersten Frage, die ihm gestellt wurde, Stellung beziehen musste. Er erklärte, dass die Kürze mit dem Lesetempo und der erzählten Zeit korreliere und der Dynamik der Erzählung entspreche.

Weitere Fragen aus dem Publikum bezogen sich zum einen auf seine Tätigkeit als Autor – und hier besonders auf den Schreibprozess – sowie andererseits auf die Vermarktung von Büchern. So erfuhren die Schüler beispielsweise, dass eine Dauer von vier Jahren für die Entstehung eines Buches normal sei. Besonderes Interesse weckte bei den Schülerinnen und Schülern auch die Auswahl des Covers, die der Autor anhand von verschiedenen Vorentwürfen zum Buch „Henny und Ponger“ verdeutlichte. Für Überraschung im Publikum sorgte der Hinweis des Autors, dass letztendlich der Verlag das Buchcover auswähle und es durchaus passiere könne, dass der Autor das erste, gedruckte Exemplar seines Werks auf dem Postweg erhält und nach Öffnung des Paket feststellen muss, dass nicht der von ihm favorisierte Buchumschlag, sondern ein anderer ausgewählt wurde.

Eine Autorenlesung ist demzufolge viel mehr als „nur“ eine Lesung, sondern bietet den Schülerinnen und Schülern Einblicke in das Leben und Arbeiten eines Autors und ist daher ein unverzichtbarer Bestandteil des Deutschunterrichts.  

P-Seminar: Trans Bavaria 2022 des Valentin-Heider-Gymnasiums

420 Kilometer in fünf Tagen - diese Strecke haben wir, die Teilnehmer des P-Seminars Trans Bavaria, inklusive 4.900 Höhenmetern zurückgelegt. Unser Projekt: Eine  einwöchige Fahrradtour vom Bodensee an den Königssee.

Mit Beginn des Schuljahrs 2021/ 22 startete unsere Planung. Nachdem wir unsere genauen Tagesziele für die Route festgelegt hatten, teilten wir uns in mehrere Kleingruppen auf. Hierbei erhielt jedes Team eine spezifische Aufgabe, von der Finanzierung über Erste-Hilfe Versorgung im Notfall bis hin zur Trainingsgestaltung. Zusätzlich war jede Teilgruppe für die Planung einer Tagesetappe zuständig. Das hieß für uns eine herausfordernde Strecke auszuwählen, Möglichkeiten für eine kurze Einkehr herauszusuchen, sowie die Unterkunft für den jeweiligen Tag zu buchen.

Im Frühjahr begann für uns das Training, um körperlich bestmöglich vorbereitet zu sein. Gemeinsame Radtouren nach Lindenberg oder auch nach Wangen gaben uns einen kleinen Einblick, was uns in der Woche erwarten wird.

Geplant war unsere Tour im Juli, leider mussten wir, aufgrund einer Corona-Erkrankung unseres Lehrers, diese auf Ende September verschieben. Nach zahlreichen  Schwierigkeiten bei den Umbuchungen konnten wir am Montag, den 19. September  2022, unsere Tour in Oberstaufen endlich beginnen. Die geplante erste Etappe von Lindau nach Immenstadt mussten wir von unserer Tour streichen, da wir keine Übernachtungsmöglichkeit hatten. Damit wir trotz alldem unser Tageshighlight, den Alpsee, sehen konnten, entschloss sich unsere Gruppe dazu, Etappe zwei zu verlängern. Somit führte uns unser erster Tag am Alpsee vorbei, das Oberjoch hoch, Richtung Füssen. Hierbei machten wir noch einen kurzen Halt am Lechfall, welcher einen beachtlichen Eindruck bei allen hinterließ.

An Tag zwei starten wir bei frischen fünf Grad in Füssen. Nach bereits zehn Minuten Fahrt erhielten wir einen guten Ausblick auf die Königsschlösser. Von da ging es weiter Richtung Murnau, mit einem weiteren Highlight: dem Staffelsee. Trotz kleineren Schwierigkeiten bei der Routenfindung kamen wir in unserem Etappenziel Benediktbeuren an. Dort übernachteten wir im gleichnamigen Kloster.

Tag drei sollte für alle eine Herausforderung werden. Mit 90 Kilometern und über 1.200 Höhenmetern war dieser der anspruchsvollste Teilabschnitt. Auf den ersten 20 Kilometern schafften wir ein Viertel der Höhenmeter für diesen Tag. Nach diesem Anstieg konnten wir uns auf der Abfahrt nach Bad Heilbrunn etwas erholen. Dort wartete bereits unser Begleitfahrzeug mit kalten Getränken und Snacks zur Stärkung. Nach dem wohlverdienten Stopp ging es weiter zum Tegernsee, welcher auch auf dem Gruppenbild zu erkennen ist. Die Mutigen unter uns trauten sich, bei 14 Grad Wassertemperatur eine Runde zu schwimmen. Anschließend ging es weiter an Rosenheim vorbei zur Unterkunft in Rohrdorf. Erschöpft, aber glücklich, ließen wir den Abend gemeinsam ausklingen.

Nach diesem kräftezehrenden Tag erfreuten wir uns an einer entspannteren Etappe nach Inzell. Diese führte uns am bekannten Chiemsee vorbei, wo wir eine lange Mittagspause machten und die Sonne genossen. Gestärkt ging es weiter an Bad Adelholzen mit den Adelholzener Quellen vorbei. Etwa eine halbe Stunde vor dem Ziel hatten wir die erste Panne auf unserer Tour. Das Pedal ist ab. Was tun? Abwechselnd schoben wir unseren Mitschüler zur Unterkunft, wo das Rad glücklicherweise repariert werden konnte, sodass wir alle zusammen das letzte Stück antraten. 

Hochmotiviert starteten wir unseren letzten Tag. Nachdem wir Bad Reichenhall passiert hatten, erblickten wir ein atemberaubendes Bergpanorama. Zwei Stunden später, mit kurzem Zwischenhalt in unserer letzten Unterkunft, erreichten wir endlich unser großes Ziel: den Königssee. Überglücklich, dass wir gemeinsam unser Ziel erreicht hatten, genossen wir die Aussicht auf den See, sowie die Berge, wie den Watzmann und den Grünstein. Abends ließen wir es uns noch bei Schnitzel oder Kässpätzle gut gehen und feierten unseren Erfolg.

Für uns alle war unser Projekt ein unvergessliches Erlebnis, welches uns als Team eng zusammenwachsen ließ. Deshalb wollen wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Herrn Schemm, der das P-Seminar geleitet und uns durch sein Engagement diese Woche ermöglicht hat, und Frau Vonhausen bedanken. Sie hat uns die ganze Woche über begleitet und uns stets motiviert durchzuhalten. Unser Dank gilt auch Frau Ollig, welche sich bereiterklärt hatte, das Begleitfahrzeug die gesamte Woche über zu fahren und uns stets mit Getränken und Essen versorgt hat, und Herrn Mayer, der uns sein Fahrzeug als Begleitfahrzeug zur Verfügung gestellt hat.

- Leni Hänsler, Q12

 

Willkommen am VHG!

Am 12. September hießen wir die Schülerinnen und Schüler der neuen fünften Klassen am Valentin-Heider-Gymnasium willkommen. Die Kinder hatten Gelegenheit, ihre Mitschüler*innen und ihre Tutorinnen und Tutoren kennenzulernen - und sich das noch leere Schulgebäude zu eigen zu machen.

Als verbindende Aktion gestalteten die Kinder gemeinsam eine Fahne für ihren Jahrgang. Jedes Kind wählte einen Farbton und malte damit einen großen Punkt auf eine 6 m² große  Flagge, als Bild für die besonderen Eigenheiten, „die eigene Farbe“, die jeder in die Schule einbringt. Alle Farben zusammen ergeben einen Regenbogen. Alle gemeinsam sind wir das VHG. 

Als Abschluss pflanzte jede Klasse zusammen mit unserem Schulleiter Herrn Streubert einen Pfingstrosenstrauch. Er wird in den nächsten Jahren im Schulhof wachsen und zur Abiturzeit Blüten tragen. (smp)

Im Tonstudio MANIAC

Die VHG-Band "Valentines Wave" im Tonstudio MANIAC in München mit dem Song "Right for me" von den Teskey Brothers.