Im Rahmen einer Lesung erzählte Elmar Bereuter, Autor des Romans „Die Schwabenkinder“, den Schülern der fünften Klassen des Valentin-Heider-Gymnasiums in Lindau über das Schicksal der Schwabenkinder.

Ermöglicht wurde diese Lesung auch durch den Elternbeirat, der diese Veranstaltung finanziell unterstützte.
In ansprechender Atmosphäre – inmitten der Bibliothek und von Büchern umrahmt – las Elmar Bereuter Passagen aus seiner Geschichte über das Schicksal des 9-jährigen Kaspanaze vor. Dieser musste sich  – aufgrund der harten wirtschaftlichen Lebensbedingungen in seiner Heimat im Bregenzerwald - mit vielen anderen Kindern auf den beschwerlichen Weg nach Oberschwaben machen, um dort den Sommer über bei einem Bauern zu arbeiten. Themen wie Kinderarbeit, die Armut der Bergbauern, ihr einfaches Essen, Hütearbeit, der anstrengende Reiseweg etc. wurden den Kindern in anschaulicher Weise anhand vieler Bilder nähergebracht. Die Schüler, die sich im Unterricht bereits mit der Thematik vertraut gemacht hatten, konnten auch mit vielen Fragen aufwarten, die der Autor bereitwillig beantwortete. So erfuhren sie unter anderem auch, dass seine eigenen Eltern ebenfalls sogenannte Schwabenkinder waren, dass es den Kaspanaze wirklich gegeben hat und dass Brennsuppe gar nicht so schlecht schmeckt.

Bild