Känguru

Seit 2005 nehmen Schüler und Schülerinnen des Valentin-Heider-Gymnasiums regelmäßig am europaweiten Känguru-Wettbewerb teil. Auch in diesem Jahr haben sich 174 Fünft- und Sechsklässler unserer Schule den bei Känguru zu lösenden Mathematikaufgaben gestellt. Insgesamt waren allein in Deutschland 840.000 Teilnehmer dabei. Der Umgang mit etwas anderen Mathematik-Aufgaben als im Unterricht soll dabei Freude und Interesse an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken.
Am Wettbewerbstag müssen in 75 Minuten 24 Aufgaben bearbeitet werden. Zu jeder Aufgabe werden fünf Lösungen angeboten, am Ende muss jeder Teilnehmer also 30 Lösungsbuchstaben aufgeschrieben haben. Für jede richtig gelöste Aufgabe erhalten die SchülerInnen – je nach Schwierigkeitsgrad der Aufgabe – 3, 4 oder 5 Pluspunkte; für falsch gelöste Aufgaben wird 1 Punkt abgezogen. Da jeder Teilnehmer zu Beginn 30 Punkte hat, beträgt die maximal zu erreichende Punktzahl immer 150.

Die Lösungen, die nach dem Wettbewerb für jeden Teilnehmer online eingetippt werden, wertet ein zentraler Computer an der Humboldt-Universität in Berlin aus. Deutschlandweit gibt es je nach erreichter Punktzahl dritte, zweite und erste Preise und eine Urkunde mit der erreichten Punktzahl. Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer einen Trostpreis, ein „Doppel-Tantrix“.
In diesem Jahr konnten in der sechsten Jahrgangsstufe sechs Schüler des VHG einen der begehrten Preise gewinnen. Einen zweiten Preis erzielten die Schülerinnen Alicia Dietz (6b) und Leonie Lerpscher (6d). Über einen dritten Preis durften sich Lilly von Puttkamer (6d), Lea Nuber (6c), Elissa Naim (6c) und Maximilian Probst (6b) freuen. Auch in der 5. Klasse wachsen große Mathe-Talente heran. Mit Mark Huber(5b) und Ilayda Caner (5b) erreichten zwei Schüler einen zweiten Preis, auf den sie sehr stolz sein können. Zusätzlich erzielten Mia-Leticia Egger (5b) und Muriel Raisch (5b) einen dritten Preis.
Abschließend gratulieren wir allen Gewinnern zu ihrer tollen Leistung, die Aufgaben sind nämlich zum Teil schon verflixt schwierig.

Für die Fachschaft Mathematik

Brigitte Schmitt